18Watt Marshall neue Röhre sofort kaputt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Danke cebersp. C = Kondensator. Damit kann ich was anfangen
      Hilli. Wusste nicht, dass ich hier bewertet werde, möchte das auch nicht, aber vielen Dank für die Informationen zuvor. Ich komme mir nun abgewertet vor, auch mit einer 1-, auch wenn sich Loetbert vertan hat und mich auf 3-4 geschätzt hat. Aber sollte wohl witzig sein. Für mich aber nicht.
      Aus der Schule bin ich raus. Und auch raus aus dem Forum hier bitte!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mgsummer ()

    • cebersp schrieb:

      Diese Brummprobleme gehören zu denjenigen, die man fast gar nicht via Forum diskutieren kann. Das liegt daran, dass der Weg von der Brummquelle in den offiziellen Signalweg des Amp sehr viele Möglichkeiten hat. Das Brummsignal wird wahrscheinlich irgendwo über Induktion oder Kapazität sehr hochohmig eingekoppelt. Vermutlich innerhalb des Amp? Über die relativ niederohmige Wicklung des Pickup wird es belastet und bricht zusammen bei eingesteckter Gitarre. Ich habe z.B. mal gelesen, dass die räumliche Ausrichtung der Netztrafowicklung und damit der magnetischen Feldlinien zu den anderen Bauteilen eine Rolle spielen KANN. Wir können daher z.B. ohne Schaltplan und ohne Fotos des Eigenbau noch nicht mal rätseln. Daher muss man hier die unbefriedigende Antwort geben, sei froh, wenns nur mir offenem Kabel brummt.
      Hatte gestern zumindest den Schaltplan verlinkt. Es ist nur so, dass ich nicht verstehe warum im gleichen Kanal High brummt und Low nicht. Die Buchsen liegen direkt nebeneinander. Der Fehler kann so nur in der Buchsenbeschaltung sein. Muss ich mir mal genau anschauen.
    • Hi,
      ein vermutlich wesentlicher Unterschied liegt in der unterschiedlichen Eingangsimpedanz.
      Ich würde dieses nicht als "Fehler" sehen. Das ist eben ein sensibler Amp.
      Gruß Christof
      =O Achtung: Bei Röhrenamps liegen LEBENSGEFÄHRLICHE Spannungen an. =O
      Bevor an einem Gerät gearbeitet wird muss es spannungsfrei gemacht werden und das muss auch überprüft werden. Jeder ist für seine Sicherheit selbst verantwortlich!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von cebersp ()

    • Im Vergleich der beiden Kanäle ist der Normalkanal im High Input auch etwas leiser als der mit Vibratoeffekt im High Input.
      Im Low Input ist der Vibratokanal deutlich leiser als der Low Input vom Normalkanal.
      Ich höre im Normalkanal fast keinen Unterschied zwischen dem High und Low Input.
      Habe es verglichen. Die Buchsen sind genau wie auf dem Plan angeschlossen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mgsummer ()

    • Habe nun probiert über beide Kanäle zu spielen. Dabei kamen komische Klänge aus dem Verstärker.

      Hab dann von Marshall gelesen:
      Hinweis zur Überbrückung der beiden Kanäle:
      Weil beide Kanäle eine Gain-Stufe haben und deswegen miteinander in Phase liegen, ist es möglich sie zu
      überbrücken, um sie somit gleichzeitig zu betreiben - vorausgesetzt der Tremolo-Kanal wird dabei als
      primärer Kanal verwendet. Umgekehrt ist dies nicht möglich aufgrund der Art und Weise, in der die beiden
      gleichartigen Inputs von Kanal 1 miteinander verschaltet sind. Die tonale Vielfalt des Verstärkers wird durch
      die Variante, beide Kanäle zumischen zu können, erweitert.
      Die übliche Vorgehensweise ist es dabei, die Gitarre mit dem oberen Eingang (der eingangsempfindliche
      Input) des Tremolo-Kanals mit Hilfe eines abgeschirmten Patchkabels zu verbinden.
      Es ist zudem möglich, die Gitarre in den unteren Input des Tremolo-Kanals und dann das Patchkabel von
      seinem oberen Input zu Kanal 1 zu führen.

      Leider war es bei mir genau verkehrt angeschlossen. Ich war erst im Normal und von da ins Tremolo gegangen. Hoffe da ist nun nichts bei kaputt gegangen.
    • Warum sollte der Amp nicht zu mir passen? Ich war ursprünglich nur wegen Röhrentod verunsichert und hatte zuvor und hab jetzt auch immer noch Spaß mit dem Amp. Habe leider nur etwas herumgelesen was dann Fragen aufwerfen kann. Habe auch kompetente Hilfe bekommen, aber leider nicht von Dir Loetbert. Auf deine Andeutungen kann ich gerne verzichten, weil du mir damit nur von oben herab aufzeigen möchtest dass du was besser weisst aber mangelhafte Hilfestellung gibst. Ich bin des Verstärkers also nicht würdig aber der Verstärker passt gut zum Forum?
      Dann bitte ich darum mich hier zu entfernen.
    • Warum ist das so gebaut? Heute in unseren Luxuszeiten kaum vorstellbar. Die Designer haben wohl wirklich gemeint, man würde zu zweit über einen Amp spielen?!
      =O Achtung: Bei Röhrenamps liegen LEBENSGEFÄHRLICHE Spannungen an. =O
      Bevor an einem Gerät gearbeitet wird muss es spannungsfrei gemacht werden und das muss auch überprüft werden. Jeder ist für seine Sicherheit selbst verantwortlich!
    • @ Christof (cebersp): Nicht nur. Man kann auch alleine seine beiden Gitarren anschließen. Man kann auch 2 verschiedene Effektwege anschließen (am anderen Kanal sogar noch einen!) oder auch die Ausgänge von einem Stereoeffekt damit gemeinsam mixen. Man kann auch den Low-Impedanz-Eingang des Tremolokanals als High-Impedanz-Splitter verwenden. Ist schon recht clever und vielseitig konzipiert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Loetbert ()