JCM 800 2204 - Zweites Mastervolumen einbauen, fußschaltbar

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • JCM 800 2204 - Zweites Mastervolumen einbauen, fußschaltbar

      Hallo,

      hat jemand im Forum eine relativ genaue Anleitung, wie man in einen Amp wie den JCM 800 2204 (oder ähnlich) ein zweites Mastervolumen einbaut?
      Sprich, welches Relais, wie verkabeln, etc?
      Ich würde gern den Low-Input gegen einen Poti zum Einstellen des zweiten Master Volumen tauschen und den zweiten Output hinten als Buchse für den Fußschalter umfunktionieren.
      Innen drin alles so, dass es 100%ig rückbaubar ist.
      (Mit dem Modifizieren und Bauen von Tretminen hab ich schon einiges an Erfahrung, aber bei einem Röhrenamp noch nicht)

      Würde mir sehr helfen.

      Danke und viele Grüße
      Chris
    • Danke für deine Antwort. Die Seite hab ich vor meinem Post auch schon gefunden. Allerdings find ich dort nirgends einen "genauen" Schaltplan o.ä.
      Die Links von "damals" sind tot.

      Ich stell's mir ja relativ einfach vor:
      Relais auf eine Platine, Spannung von irgendwoher holen (scheinbar von den Röhren) und dann entsprechend verkabeln.
      Da es hier aber viel zu kaputtmachen gibt, frag ich vorher lieber nach, ob's was gibt, wo es relativ detailliert beschrieben ist.
    • Moin!

      Vornweg: bitte nicht einschnappen, ich meine es nur gut ...

      Meiner Meinung nach sollte nur derjenige an einem elektronischen Gerät - ganz besonders einem Röhrenamp - basteln, der auch entsprechende Grundlagen besitzt. Eine von Dir geforderte Relaisschaltung ist derart simpel, daß eine solche Person erst gar nicht fragen muß, wie das zu bewerkstelligen ist.

      Zur Sache: welche Form eines zweiten Reglers hättest Du denn gerne? Eine kleine Auswahl:
      - ein zusätzliches, zuschaltbares PPIMV
      - zwei PPIMV, zwischen denen man umschalten kann (so wie im von roseblood verlinkten Post)
      - ein zweites Mastervolume, identisch zum Original; zwischen beiden wird dann umgeschaltet
      - ein zuschaltbares Poti, das abhängig vom vorhandenen Mastervolume eine andere Lautstärke einstellt. Das ist die einfachste Variante, schaltungstechnisch gesehen. Zu finden in alten Boogies.

      Des Weiteren ist es nicht ganz so trivial, die Betriebsspannung von "irgendwoher" zu holen; schon gar nicht "scheinbar von den Röhren". Darüber wurde schon häufig und heftig debattiert.

      Noch ein Punkt: am MV steht u. U. schon ein ordentlicher Pegel an. Ich käme nie auf die Idee, dafür den Einbauort direkt an der Eingangsbuchse zu wählen ...

      Cheers
      John
    • mceldi wrote:



      - ein zuschaltbares Poti, das abhängig vom vorhandenen Mastervolume eine andere Lautstärke einstellt. Das ist die einfachste Variante, schaltungstechnisch gesehen. Zu finden in alten Boogies.
      Wenn dann, wär das m. E. die praktischte Lösung. Es geht mir rein darum, bei Soli oder "clean" Passagen im Bandkontext lauter zu werden.
      Eine Art von "einstellbarem" MV-Boost wär der Hammer.
      Ansonsten will ich den Amp nicht zu arg modifizieren (lassen), da er in einem hervorragenden Zustand ist für sein Baujahr 1981.
    • Hallo

      habe nochmals überlegt, eigentlich ist es egal. Bei meinem alten '83 2210 liegt der Return nach dem Master, bei späteren liegt der Return vor dem Master. Mit einer Poti-Box mit Relaisschaltung kann man ein zusätzliches Masterpoti schalten.

      Damit es nicht so ploppt, würde ich mit einem Relais den Widerstand des Poties kurzschliessen, um es zu überbrücken/oder nicht.
      Dann gibt es keinen Signal-Unterbruch beim Schalten. Das wäre die "zuschaltbare Poti-Lösung/Boogie" von John (s.o.)

      Gruss, Jochen
    • Einern 1981er zu "verbasteln" halte ich auch für eine Sünde. Einerseits.
      Andererseits: es macht einfach so unfassbar viel Spaß mit dem Amp zu spielen. Ich habe die Mehrkanaler ausprobiert. Brauch ich nicht, gibt mir nichts.
      Wenn also der 2204 DER Amp ist, muss man sich allmählich fragen, ob es einem aus nostalgischen Gründen Wert ist, diesen Amp NICHT modernen Begebenheiten anzupassen?!

      Die Nachrüstung eines 2. Mastervolumens kann zudem offenbar 100%ig zurückgebaut werden. Mehr vermiss' ich eigentlich auch nicht.