Little Rebel Tonregelung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Little Rebel Tonregelung

      Hallo in die Runde, ich bin neu hier und hätte eine Frage zum Little Rebel.

      Ich habe mir diese Woche den Little Rebel erfolgreich zusammengebaut. Ich bin eigentlich sehr begeistert von diesem kleinen Amp. Was mir nicht so gut gefällt, ist dass die Klangregelung zu viele Mitten hat und die Höhen ein wenig mehr sein könnten. Momentan benutze ich die Bässe auf 2 Uhr (genug Reserven nach oben und unten), die Mitten 7Uhr (voll zurück gedreht) und die Höhen auf 5Uhr (voll auf gedreht). Gibt es eine einfache Lösung um Höhen und Mitten mit mehr Klangreserven auszustatten?

      Vielleicht würde es schon reichen wenn der Amp mehr Höhenreserven hätte.

      Ich bin leider nicht vom Fach habe aber schon einige Pedale beim ersten Anlauf erfolgreich zusammen gebaut. Mahlen nach Zahlen funktioniert ganz gut bei mir :D . Aber wenn es um die Berechnung von elektrischen Bauteile geht bin ich schwach und bräuchte Hilfe bzw. Unterstützung.

      Gruß
      Stefan

      The post was edited 1 time, last by Recaper ().

    • Hallo Stefan,
      Zu allererst wäre natürlich zu klären, ob was beim Zusammenbau schief gegangen ist. Da würd ich vorschlagen, nochmal alle rs und cs Wertmäßig zu kontrollieren und matte Lötstellen nachzulöten.
      Wenn das erledigt ist, dann könnte man darüber nachzudenken, ob man ggf. C15 verkleinern oder gar weglassen möchte. Oder R17 mit einem C brücken. Wäre ein Experimentieransatz.
      Gruß Christof
      =O Achtung: Bei Röhrenamps liegen LEBENSGEFÄHRLICHE Spannungen an. =O
      Bevor an einem Gerät gearbeitet wird muss es spannungsfrei gemacht werden und das muss auch überprüft werden. Jeder ist für seine Sicherheit selbst verantwortlich!
    • Hallo Christof,

      habe alles mehrmals überprüft und kann keinen Fehler feststellen. Es ist auch so dass der Rebel wirklich sehr gut klingt nur hätte ich gerne mehr Höhenreserven. Ich weiß dass man mit verschiedenen Werte Einfluss auf die Tonregelung nehmen kann, aber an welcher Stelle das ist, da fehlt mir das Fachwissen.

      Wenn ich jetzt den C15 entferne, gehe ich davon aus dass ich eine Brücke am C15 Sockel stecken muss?

      Und was genau ist gemeint mit R17 mit einem C brücken? C=Kondensator? Welcher Wert wenn ein Kondensator eingesetzt werden soll?

      Vielen Dank
      Images
      • LittleRebel (1 von 3).jpg

        835.3 kB, 1,920×899, viewed 30 times
      • LittleRebel (2 von 3).jpg

        842.03 kB, 1,920×909, viewed 29 times
    • " ich jetzt den C15 entferne, gehe ich davon aus dass ich eine Brücke am C15 Sockel stecken muss."

      Nein, keine Brücke, nur entfernen. Wenn der Effekt zu groß sein sollte, durch einen kleineren C ersetzen.
      Zusammen mit R17 incl. Master bildet der C15 ein RC Filter. D.h. einen frequenzabhängigen Spannungsteiler.(Googlen) das kannst Du berechnen oder durch Probieren verändern.
      Viel Spaß Christof
      =O Achtung: Bei Röhrenamps liegen LEBENSGEFÄHRLICHE Spannungen an. =O
      Bevor an einem Gerät gearbeitet wird muss es spannungsfrei gemacht werden und das muss auch überprüft werden. Jeder ist für seine Sicherheit selbst verantwortlich!
    • @Immo,
      Der R18 hängt an R17 und an P4, ich glaub, das wird wohl eher zusammenzählen und daher eine deutlich tiefere Grenzfrequenz haben.
      Gruß Christof
      =O Achtung: Bei Röhrenamps liegen LEBENSGEFÄHRLICHE Spannungen an. =O
      Bevor an einem Gerät gearbeitet wird muss es spannungsfrei gemacht werden und das muss auch überprüft werden. Jeder ist für seine Sicherheit selbst verantwortlich!
    • Yep, habe das mal in LTSpice reingehackt ab R17 bis R19 aus Neugier:
      Ja: je nach Stellung von "Master" bewirkt C15 ein Abfallen der Höhen um -3dB bei 2,5kHz. D.h. dieser C bewirkt sehr wohl etwas im hörbaren Bereich, da sich nicht nur der 22k R18 auswirkt, sondern mehr noch die hochohmige Kette davor.

      @stefan, falls Du Lust hast, dich näher mit solchen Dingen auseinanderzusetzen, kann ich Dir wärmstens LtSpice empfehlen. Man kann damit sehr schnell eine Schaltung am Bildschirm zusammenbauen, diese simulieren und an ihr Messungen durchführen.

      Gruß Christof
      =O Achtung: Bei Röhrenamps liegen LEBENSGEFÄHRLICHE Spannungen an. =O
      Bevor an einem Gerät gearbeitet wird muss es spannungsfrei gemacht werden und das muss auch überprüft werden. Jeder ist für seine Sicherheit selbst verantwortlich!

      The post was edited 1 time, last by cebersp ().

    • Hi Recaper,

      das mit der Klangregelung beim Rebel ist ja schon ausgiebig diskutiert. Allerdings haben sich die "Schöpfer" der Schaltung auch was gedacht bei der Auslegung. Der Rebel soll ja einen Röhrenamp simulieren. Und der hat eben normalerweise diesen charakteristischen "mittigen" Klang. Wenn Du noch mehr Höhen reingibst, klingt der vor allem bei mehr Gain eher kratzig bis nervig. Also wie ein klassischer Transistorenamp. :D
      Ist natürlich auch alles vom Signalweg von der Gitarre bis zum Speaker abhängig. Spielts Du mit einer Humbucker-Gitarre (Les Paul usw.) oder mit einer Singlecoil (Strat oder Tele usw.)?
      Gruß Markus


      ---- in der Beschränkung zeigt sich erst der wahre Meister -----

      The post was edited 1 time, last by coolfool ().