Amp mit EL84 SE viel zu leise

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Amp mit EL84 SE viel zu leise

      Hallo.

      Da ich noch ein ungenutztes Gehäuse hatte, wollte ich mal schnell einen ebenfalls schon lange herumliegenden 5W-Amp mit 1xEL84, also nix besonderes, dort hineinbauen. Leider erwies sich beim Versuchsaufbau, daß er viel zu leise ist. Ich schätze bei ca. 1 Watt Ausgangsleistung, fängt er schon an die Bässe eines MP3's zu verzerren. Tonquelle ist ein Mischpult, aus mehreren Ausgängen getestet. Und das bei meinen guten Quadral HFi-Boxen. Gegenkopplung hatte ich schon mal entfernt, da wird er um einiges lauter, aber immer noch untere Zimmerlautstärke.

      Ua ist 300V, Uf=6,3V, Rk =150R, Ug2=250V (hatte noch einen Widerstand davor). Alle Werte stimmen eigentlich. Nun habe ich den Übertrager als Übeltäter in Verdacht, er stammt aus einem alten Röhren-Tonbandgerät von Grundig (TK35). Taugen die Dinger was, oder sind die eher von minderer Qualität? Oder ist der Wirkungsgrad von HiFi-Lautsprechern im Vergleich zu Gitarrenlautsprechern viel geringer? Ich erinnere mich an meinen ersten DIY Gitarrenverstärker, einen J5MK1, der war ebenfalls mit einer EL84 in Class A unglaublich laut, allerdings auch wieder nicht soo laut, wenn ich ein richtig cleanes Signal haben wollte. Ist das also normal, oder ist da was faul?

      Gruß, Bernd

      The post was edited 1 time, last by Hilli ().

    • hallo,
      aus dem Schaltplan des TK35 ist leider die Lautsprecherimpedanz nicht ersichtlich, es würde mich aber nicht wundern wenns 5 Ohm sind.(war damals üblich bei Grundig)
      Der Übertrager hat 2_Sekundärwicklungen wobei gelb/schwarz die Lautsprecherwicklung ist.
      Der Wirkungsgrad von Gitarrenlautsprechern ist wesentlich besser als der seiner Hifi-Kollegen.

      Gruß, loco

      The post was edited 1 time, last by loco ().

    • Ja, den Schaltplan habe ich auch. Du hast Recht, der Speaker hat 5 Ohm. Er kullert hier noch irgendwo herum, der Mini-Speaker. Was ich allerdings momentan nicht habe, ist ein Gitarrenlautsprecher, sonst hätte ich wohl den Unterschied schon selbst feststellen können. Da werde ich wohl eine Endstufe mit wenigstens 2x6v6/EL84 in AB/PP bauen müssen, um wenigstens ein bisschen Power zu bekommen. Allerdings sieht man z.B. bei Jogis Röhrenbude sehr viele Amps mit ECL86 oder EL84 SE. Dann kommen die alle nicht über Zimmerlautstärke hinaus? Habe so kleines HiFi-Zeuch bisher noch nicht gebaut. :/

      Gruß, Bernd
    • lmkv15 wrote:

      Moin,
      Wenn der aus einem Tonbandgerät stammt hat der bestimmt keine 5VA. Sieht mir auch ein bischen mickrig aus für 5W SE Übertrager. Häng doch mal einen Lastwiderstand z.b. 8R dran und miss die Ausgangspannung. Bei 5Watt sollten ca. 6.5...7V ~ rauskommen. Dann weist du das der AÜ das nicht schafft.

      LG uwe
      Die Größe auf dem Bild täuscht. Der ist 60x50 und hat eine Paketstärke von 25mm. Das ist wohl mindestens so groß, wie ein Übertrager im Harley Benton. Ich Dussel hatte allerdings eine 8-Ohm Box dran. :/

      Gruß, Bernd
    • Hallo,

      neben dem Meß-Hinweis von Uwe, der dir objektiv sagt, was drin ist (Achtung, unbedingt auch gesonderte Messung für tiefe Frequenz machen, da kackt so ein Kern physikalisch bedingt ab) von mir noch der Hinweis, dass "gute" HiFi-Boxen oft einen ganz miesen Wirkungsgrad haben (z. B. 80 dB/W/m, Git-Lsp haben 95 - 105 dB/W/m). Das macht Lautstärke-mäßig einen Riesenunterschied (dBs sind logarithmisch!). Vielleicht findest du ja die Angabe für deine Quadral.

      Gruß, Bernd
    • Also, ich habe das ganze Projekt jetzt als "Kinderprojekt" gebranntmarkt und es von der Werkbank verbannt. Der Teufel soll es holen, wenn er Lust dazu verspürt.
      Ich habe noch eine Platine für 2x6v6 bzw. 6L6 da. Dann wird es eben "nur" eine weitere Gitarrenendstufe. Wäre irgendwie doch schade, das schöne Gehäuse für einen Verstärker zu verschwenden, mit dem ich dann nicht richtig zufrieden bin. Trotzdem Danke für die Hilfe und beste Grüße.

      Bernd
      Images
      • IMG_20171109_114326.jpg

        700.91 kB, 1,248×936, viewed 84 times
    • Übrigens wurde mit dem Gehäuse eine durchsichtige Plexiglasscheibe geliefert, die von innen eingeklebt werden muß. So kann man in das Innere des Gehäuses schauen und die verbaute Elektronik bewundern. Ich dachte daran, vielleicht ein optisches Gimmick mit einzubauen, wie etwa ein magisches Auge oder eine
      LED-Aussteuerungsanzeige? Oder ein Zeigerinstrument? Jemand andere Ideen?

      Gruß, Bernd
    • Hallo,

      die drohenden (oder auch dräuenden) Weihnachtsmärkte haben mich drauf gebracht:
      Eine mechanische Betriebsanzeige: Ein Flügelrad, das von der aufsteigenden Endröhrenwärme angetrieben wird. :)

      Bei den Pegelanzeigen bedenken, ob die erforderlichen Spannungen/Ströme dafür vorhanden sind.
      Bei magischen Augen ist die Austeuerungskennlinie ungefähr linear, d. h. es zappelt - je nach Trimmung - nur ordentlich im lauten oder leisen Bereich.
      Es gibt im I-Net einige Klimmzüge dazu, was Logarithmisches vor's Auge zu stricken. (Ich merk grade, meine Schriftsprache wird immer restringierter ;) )

      Gruß, Bernd
    • Haha, die Idee mit dem Weihnachtskram ist nicht übel! Sehr kreativ. Ich werde es so bauen, daß bei kleinen Lautstärken, wie bei diesen Wetterhäuschen, ein Mann aus dem Gehäuse kommt, bei großen Lautstärken hingegen erscheint eine Frau. Falls ich noch ein paar Widerstände übrig habe, baue ich es so, daß bei mittleren Lautstärken ein drittes Geschlecht...

      Das Problem mit den magischen Augen ist immer, daß man sie nie richtig befestigen kann. Bei heute gefertigten HiFi-Verstärkern stehen die immer frei neben den anderen Röhren herum. Das geht ja hier nicht. Man müsste sich schon wieder was einfallen lassen. LED-Leuchtbandanzeigen finde ich für Röhrenverstärker voll daneben, also bleibt doch nur das Flügelrad.

      Gruß, Bernd
    • Hallo hilli,
      bin ja mal wieder etwas spät.... Aber trotzdem die Fragen:
      Am Eingang der Schaltung fehlen ja irgendwie ein paar Bauteile. R am Gitter, R nach Masse, Kondensator ggf.
      Wie hattest Du das angeschlossen?
      Wo gibts diesen Bausatz, würde mich auch interessieren?
      Gruß Christof
      =O Achtung: Bei Röhrenamps liegen LEBENSGEFÄHRLICHE Spannungen an. =O
      Bevor an einem Gerät gearbeitet wird muss es spannungsfrei gemacht werden und das muss auch überprüft werden. Jeder ist für seine Sicherheit selbst verantwortlich!

      The post was edited 1 time, last by cebersp ().

    • Hallo, war ein paar Tage nicht zu Hause.

      @ cebersp: auf Gridstopper bzw. Eingangskondensator scheint man verzichtet zu haben. Ok, macht ENGL auch, allerdings haben die den 1M nach Masse drin.
      Platinen habe ich direkt bei audiomodule.eu in Tschechien bestellt, der Verkäufer ist aber auch auf ebay. Sein Angebot an Platinen wechselt ständig und die Qualität ist sehr gut.

      @ Martin: Das Gehäuse kommt aus dem Land der aufgehenden Sonne. Kein Billigschrott, sondern wirkliche Qualitätsarbeit! Schweres, wertiges Alu-Gehäuse, gebürstet, mit Potiknopf aus VOLLMATERIAL. Auf dem Bild bei ebay ist nur ein Loch für die LED auf der Frontplatte, das Chassis kommt aber mit einer zusätzlichen Aussparung für eine 6,3mm Klinkenbuchse. Hinten übrigens ebenfalls Löcher für 2x6,3mm Klinken, also z.B. 4+8 Ohm Ausgänge.

      Daten:
      Outer size : W=168mm,H=100mm, D=229mm
      Interior size: W=160mm, H=92mm, D=220mm
      Face plate thinckness 8mm, back plate is 3mm
      Window size is 12.5 cm x 4 cm
      Package weight:about 1.8kg


      Entweder auf Ebay zu erstehen, oder direkt auf Aliexpress zu haben.

      Gruß, Bernd

      The post was edited 6 times, last by Hilli ().

    • Danke für die Infos, Hilli!
      Ich frage mich, ob der fehlende R am ersten Gitter nach Masse das Gitterpotential hat wegdriften lassen und ob das der Grund für die zu geringe Lautstärke war?
      Gruß
      Christof
      =O Achtung: Bei Röhrenamps liegen LEBENSGEFÄHRLICHE Spannungen an. =O
      Bevor an einem Gerät gearbeitet wird muss es spannungsfrei gemacht werden und das muss auch überprüft werden. Jeder ist für seine Sicherheit selbst verantwortlich!
    • loco wrote:

      Der Übertrager hat 2_Sekundärwicklungen wobei gelb/schwarz die Lautsprecherwicklung ist.
      Habe genau den AÜ in einem kleinen Verstärker. Der macht da schon gut laut.

      Wofür ist die andere Sekundärwicklung? Schwarz und Weiß. Schwarz ist bei mir am AÜ mit Schwarz verbunden und geht auf Minus vom Lautsprecher und auf Masse. Gelb geht auf Plus vom Lautsprecher. Rot ist nirgendwo angeschlossen.