Angepinnt Kurze Frage - Kurze Antwort! Festgenagelt!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Bernd,

      da der PI eine für den Sound wesentlich entscheidende Baugruppe ist, muß auch die Röhre nach der gewünschten Soundrichtung gewählt werden.
      Für den oft als "Endstufenzerre" bezeichneten Sound ist zum größten Teil die Übersteuerbarkeit des PI verantwortlich! (Also dessen Eingangsempfindlichkeit)

      Ich gebe Dir hier mal ein par Beispiele:

      Marshall/Mesa- ECC83
      Vox (ich glaube AC100, nagel mich darauf jetzt nicht an, die kommen aus der Hüfte) ECC82
      HIWATT ( 60er und 70er Jahre) ECC81

      Das sollte also in etwa Deine Auswahl entscheiden.

      P.S. Ich glaube wir haben hier einen Thread geentert in dem wir inzwischen voll OT sind.
      So kurz waren unsere Fragen und Antworten ja nun wirklich nicht :D

      Also mal ein großes SORRY an die Gemeinde! :saint:

      Gruß
      Peter
      Die klangliche Genialität von Röhrenamps basiert auf ihren technischen Unvollkommenheiten.
    • Hallo Peter,

      danke für die Info. Ich denke mit ca. 1 Volt Eingangsspannung komme ich gut zurecht, je nachdem, wieviel meine Vorstufe bei Vollaussteuerung leisten wird. Auf jeden Fall gehört das lästige Brummen nun der Vergangenheit an.

      Und ja, ich hatte auch schon ein schlechtes Gewissen, wegen des "Kurze Frage- lange Antwort" Threads. Ist so gelaufen, als wenn sich ein paar ältere Damen beim Kaffeekränzchen ein bisschen verquatscht haben. Auch von mir ein Sorry für das Ertragen meines Problemchens, wird (hoffentlich) ^^ nicht wieder vorkommen. Ich gelobe Besserung.

      Gruß, Bernd