FX Loop parallel und seriell ...

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • FX Loop parallel und seriell ...

      Hallo zusammen,

      habe mit meinen Geräten am FX Loop des Engl Thunder folgendes Problem:
      (i) Das D-Delay möchte ich parallel einschleifen, um den Sound des Thunder so wenig wie möglich zu verändern.
      (ii) Um für einen Looper (RC-2) den aktuell eingestellten Sound zu nutzen, benötige ich jedoch eine höhere Lautstärke; diesen müsste ich eigentlich seriell einschleifen.

      Kleiner Widerspruch :)
      Ich dachte schon an eine zusätzliche (serielle) FX Loop zur vorhandenen regelbaren FX Loop. Geht dies? Wie?

      Hat jemand dazu eine (auch alternative) Idee?

      Danke & Gruss
      Jochen
    • jozh;285210 wrote:

      Hallo zusammen,

      habe mit meinen Geräten am FX Loop des Engl Thunder folgendes Problem:
      (i) Das D-Delay möchte ich parallel einschleifen, um den Sound des Thunder so wenig wie möglich zu verändern.
      (ii) Um für einen Looper (RC-2) den aktuell eingestellten Sound zu nutzen, benötige ich jedoch eine höhere Lautstärke; diesen müsste ich eigentlich seriell einschleifen.

      Kleiner Widerspruch :)
      Ich dachte schon an eine zusätzliche (serielle) FX Loop zur vorhandenen regelbaren FX Loop. Geht dies? Wie?

      Hat jemand dazu eine (auch alternative) Idee?

      Danke & Gruss
      Jochen
      Hi Jochen,

      ich würde den parallelen FX-Loop ganz auf seriell ("Effect") einstellen und in diesen seriellen Weg dann ein Zusatzgerät, das einen parallelen FX-Weg bereitstellt, einschleifen, z. B. Boss LS-2, Radial Bog Shot Mix, Xotic X-Blender.

      Oder ein Bausatz: uk-electronic.de/onlineshop/pr…5e3d21c3792094612ca4b545f

      Oder so einige DIY-Projekte.

      Gruß
      Ulrich
    • Hi Ulrich,

      gute Idee - so herum hatte ich noch nicht gedacht. Diese Version hat den Vorteil, dass ich nichts am Engl ändern muss - habe schon einen JCM 800 aus den 80ern auf 3 Kanal verbastelt :-( - heute wäre ich froh, wenn er noch orginal wäre. Dann lieber einen DIY Verstärker bauen.

      Zum Thema: Der Engl klingt mit der eigenen FX-Loop parallel eingestellt am besten. Der Sound ist irgendwie "direkter"/"präsenter" - klar. Das verwendete DD ist ein Roland SDE1000, welches wirklich keine Soundprobleme macht. Der Looper ist mein Problem. Ich denke die von Dir beschriebene Version ist ein Versuch wert.

      Danke & Gruss
      Jochen
    • Aktueller Stand:
      Der Lopper RC-2 seriell im FX-Loop des Thunder ist sound-technisch kein Problem.

      Recherche:
      (i) der Boss LS-2 hilft mir nicht beim parallelen Einschleifen.
      (ii) das TONEBONE Big Shot Looper Pedal geht wahrscheinlich nicht im FX Loop des Verstärkers und ist preislich um die 200 Euronen
      (iii) der Xotic X-Blender funktioniert gemäss Xotic im FX Loop des Amps und hat sehr gute Kritiken in Harmony Central, kostet jedoch um die 200-250 Euronen.
      (iv) der Bausatz von UK-Electronic ist nicht für den FX Loop des Amps gedacht.

      Habe den VB-jr von BargeConcepts bargeconcepts.com/vbjr.html nach langer Recherche gefunden. Ist ebenfalls sehr gut in HC bewertet worden und kostet mit allem um die 100 Euronen. Habe eine Anfrage wegen der Verwendung im FX Loop des Amps platziert.

      Gruss, Jochen
    • Hi,

      jozh;285316 wrote:

      ... (i) der Boss LS-2 hilft mir nicht beim parallelen Einschleifen.
      ...
      (iv) der Bausatz von UK-Electronic ist nicht für den FX Loop des Amps gedacht. ...

      der LS-2 kann definitiv einen parallelen Effektweg bieten.
      1. benutze ich ihn so
      2. steht es so in der Bedienungsanleitung

      Der Bausatz von UK-Elektronik funktioniert sehr wohl bei Linepegeln, wenn man ein Netzteil mit 12-18V verwendet; steht ja auch dabei.

      Immerhin kann man den Bausatz mit höheren Spannungen betreiben, was bei Fertiggeräten meistens nicht so einfach möglich ist.
      Das dürfte dann auch der Grund sein, weshalb von der Verwendung mit Linepegeln abgeraten wird.

      Dazu wäre aber grundsätzlich erstmal herauszufinden, welche Pegelverhältnisse im Engl-FX-Loop herrschen (die Bedienungsanleitung und Engl-HP schweigt sich dazu leider aus).
      Funktionieren denn außer dem RC-2 noch andere Bodeneffektgeräte im FX-Loop.

      Gruß
      Ulrich
    • Genau genommen steht da:
      Nicht vorgesehen zum Einsatz im seriellen Loop von Verstaerkern. Beim Einsatz im seriellen Loop bzw. bei hochpegeligen Signalen sollte die Betriebsspannung zwischen 12 und 18V DC liegen.


      Ob bei dem Bausatz von Uwe wirklich alle Elkos für 18V ausgelegt sind, sollte man vorher klären. In der Anleitung steht eben nur vage "16V bis 25V".

      Ich hab die Schaltung fast identisch selbst aufgebaut und betreibe sie mit 18V (und besseren OpAmps). Qualitativ astrein und kommt mit Linepegel klar.

      mfg, Immo
    • Danke Immo und Ulrich für den Feedback!

      LS-2: hatte ich so nicht gelesen im Handbuch - danke für die Richtigstellung.

      Aber seit ich mich mit einem parallelen FX-Loop beschäftige, interessiert es mich einen selbst zu bauen.
      Löten und basteln kann ich gut - in Elektronik habe ich aber nur gesundes Halbwissen aus der Schulphysik und meinen bisherigen Lötarbeiten.

      Uwe's Bausatz: Das habe ich auch gesehen, jedoch ist die Frage der 12-18V für mein Pedalboard noch nicht geklärt (klar: Bauteile müssen so dimensioniert sein - der IC TL072 ist ja für 18V ausgelegt). Ich habe schon 2x 9V bis zum Pedalboard liegen und wollte eigentlich nicht noch ein zusätzliches Netzteil für die Anlage verwenden.

      Fragen:
      (i) Kann man eine DC/DC Konverterschaltung von 9V auf 12/15/18V verwenden? Wo gibt es eine Anleitung dazu?
      Ein conrad.de/ce/de/product/156742…915S-SIL7/SHOP_AREA_17460 reicht ja wahrscheinlich nicht; eine solche Schaltung df1ty.de/dc_dc_1.htm?id=002 wollte ich nicht hinzufügen (Spule wickeln?).
      Meine Bedenken richten sich in Richtung der Funktionsweise eines Step-up Konverters, der die Spannung "zerhackt". Habe schlechte Erfahrungen mit solchen Netzteilen gemacht.
      (ii) Alternativ muss ich noch sehen, ob ich ne Leitung im Multicore zum PB freimachen kann (übrigens ne Superlösung).
      Reichen auch 12v? So ein Netzteil (mit Trafo) habe ich noch irgendwo.
      (iii) Welche "besseren OpAmps" kann man verwenden?

      Sorry, wenn ich aus Zeitgründen nicht immer sofort antworte. Nochmals vielen Dank!
      Gruss
      Jochen
    • Hi,

      Vorschlag:

      Nimm z. B. den Bausatz von Uwe oder ein entsprechendes Schaltungslayout (dazu gibt es hier einige Themen; suche z. B. nach "blender", "süperblender", "parallel loop" oder "paralleler Effektweg").

      Für die Spannungsverdoppelung oder/oder Symmetrierung (je nachdem, wie gewünscht) verwendest Du einen ICL7660S hier aus dem Shop (musikding.de/product_info.php/info/p1132_ICL7660S.html) oder einen kompatiblen IC bzw. einen LT1054 (je nachdem, was an Verdoppelung/Konvertierung/Invertierung/Symmetrierung erwünscht ist), mit denen ich bisher befriedigende Erfahrungen gemacht habe (je nach Strombedarf).

      Entsprechende Schaltungen findest Du in meiner Galerie hier bei Musikding:
      forum.musikding.de/cpg/thumbnails.php?album=14

      Dazu gibt es auch einige Themen/Threads hier im Forum.

      Andere User haben auch mit anderen Schaltungen gearbeitet, ein funktionierendes Endergebnis wurde hier aber nach meiner Erinnerung nicht gepostet (wobei ich da auch etwas übersehen haben könnte).

      Gruß
      Ulrich
    • Hallo zusammen,
      hier noch eine Motivation für das eigene Layout:

      • die Platine soll in ein 1590BB Gehäuse passen
      • der Blender soll wahlweise für Effektgeräte und FX-Loop einsetzbar sein
      • möchte alles auf eine Platine unterbringen
      • möchte auch mal eine Platine ätzen ;-)
      • habe weitere Ideen für DIY Projekte, da professionelle Teile nicht das genau bieten, was ich brauche oder zu teuer sind (>>200 Euronen)
      • möchte alles dokumentieren und anderen DIY-Newbies meine Ergebnisse zur Verfügung stellen (Layout, Platinenschablone ...)

      Habe den Bausatz zBLENDER genannt, da es einen X-Blender schon gibt und Y-Blender nicht passt.
      (Billy Gibbons zu der Frage was ZZ Top bedeutet: "It's a name - man")

      Meine Bitte zum Review, ob ich alles richtig gamacht habe, zielt hauptsächlich auf die Polung der Elkos und Dioden.

      Danke & Gruss
      Jochen