Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 315.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • DC Heizung im AC30?

    Nils - - Verstärker

    Beitrag

    Um das noch mal zu bestätigen: Wenn der Aufbau stimmt, braucht's keine DC-Heizung. Mein letzter Amp ist ein Dreikanaler mit vier Stufen + CF im Leadkanal. Im Chassis geht's relativ eng zu (kein Vergleich zum AC30) und die Heizung ist relativ nah am Board, und trotzdem brummt der nicht Fotos gibt's bei Interesse hier). Gruß, Nils

  • Diego Tremoloschrauben mit Rillen

    Nils - - Gitarre | Bass

    Beitrag

    Moin, iIch justiere die Schrauben - erfolgreich - wie folgt: 1. Saiten runter, Federn raus 2. Tremolo flach auf die Decke legen 3. Schraube 1 und 6 reinschrauben, bis sich das Tremolo anhebt, und wieder einen Tick zurück, damit das Tremolo aufliegt 4. Schrauben 2-5 soweit reinschrauben, bis die tiefsten Stellen der Rillen auf Höhe der Messerkanten des Tremolos sitzen 5. Federn rein, Saiten drauf, Stimmen, ggf. Federspannung einstellen 6. Zack, fertig: Tremolo! Ich nutze drei Federn, die Spannung…

  • Genau, ich tippe auch auf einen Messfehler. Als weitere Erklärung: Mit welchem Multimeter hast Du das denn gemessen? Bei einem DMM muss man die Kapazitätsmessung nullen (die Hersteller nennen das "residual capacitance", also sowas wie Restkapazität). Die entsprechende Taste ist meist mit "REL" oder so beschriftet. Guckst Du hier: Zitat: „Note: Some multimeters offer a Relative (REL) mode. When measuring low capacitance values, the Relative mode can be used to remove the capacitance of the test l…

  • Um ins Pult zu spielen: AMT Pangaea. Leider relativ teuer, aber sehr gut. Das Ding ist ein Convolution Player, der also Speaker Simulation per Impulse Response macht - in Hardware ohne PC oder Laptop, dazu eine beliebige DI-Box, falls es brummt. Die mitgelieferten IR sind so lala, ich kann die Ownhammer IR empfehlen. Für die DAW tut's dann dieselbe DI-Box, falls es brummt, Speakersim dort wie schon gesagt ebenfalls per IR. Dagegen kannste alle analogen Speakersims in die Tonne treten.

  • Hallo Klaus, ich glaube, das passt so nicht. Schau Dir die Platine noch mal an - so, wie die Löcher für die Abstandshalter in der Platine plaziert sind, kann ich die gar nicht auf die Potis kleben. Mit höheren Abstandshaltern würde das aber passen; wenn die Platine so gedreht ist, dass man den Bestückungsdruck lesen kann, wäre ein Halter genau in der Mitte zwischen den Potis und dem Switch, und der zweite unterm Switch. Dafür braucht's aber die Halter mit 15,9 mm - die sind im Shop gerade aus. I…

  • Moin Klaus, mithife der Abstandhalter lässt sich die Platine 12,7 mm über dem Boden montieren (Platinenunterseite; 1-2 mm müssen für die Lötpunkte noch abgezogen werden). Für die Potis reicht das, der Miniswitch ist aber inkl. 14,3 mm hoch. Es waren also wohl die falschen Abstandhalter im Beutel. Ich werd mir was überlegen, ggf. tatsächlich Schaumstoff einlegen. Gruß, Nils

  • ich will da jetzt auch keinen Willi draus machen. Und ja, man ist von Amazon verwöhnt. Wenn Klaus allerdings im Shop "2-3 Tage Lieferzeit" schreibt, die Lieferung aber erst sechs Tage später rausgeht, ist das schon nervig. Aber egal, darum geht's auch nicht. Ich will nur, dass das Ding funktioniert, und dafür muss die Platine reinpassen.

  • Normalerweise bohre ich auch selber. In dem Fall sollte es aber schnell gehen, weil der Foxx-Clone, den ich vor zehn Jahren gebaut habe, gerade die Grätsche gemacht hat und die Reparatur (aufgrund meiner 10 Jahre alten suboptimalen Verobauweise) länger dauern wird als "mal eben" einen Bausatz zusammen zu braten und ich das Ding in meinem "Produktivsystem" brauche .

  • Moin, ich bin gerade dabei, den Foxx zusammen zu braten. Eigentlich ein 1,5h-Projekt, läuft aber natürlich bescheiden. Abgesehen davon, dass im Bausatz die Stereobuchse fürs Schalten der Batteriemasse fehlte bzw. zwei Monobuchsen dabei waren, der Batterieclip fehlt auch (die zwei Monobuchsen finden sich so in der BOM, und der Clip steht nicht drin - insofern "stimmt" die Lieferung. Das ist aber Mist! Bei einem Bausatz erwarte ich, dass ich nicht noch in der Grabbelkiste nach Teilen suchen muss.)…

  • Zitat von rockaholix: „Danke für die zahlreichen Antworten. Ich werde wohl um einen Impedanzwandler nicht umhin kommen. Der muß halt den Pegel verkraften. Der Tubetown FX Loop ist wieder rausgeflogen weil er rauscht und heikel einzustellen ist.“ Die Stufe vor dem Preamp-Out IST ein Impedanzwandler.

  • Wie, bzw womit hört ihr Eure Mucke?

    Nils - - Off Topic

    Beitrag

    Zitat von underwood: „@Nils ist denn der Bass der Shure S315 im Vergleich zu dem AKG? Man ließt oft das die Shure sehr dünn klingen sollen.“ Ich würde sagen, ebenbütig. Für meinen persönlichen Geschmack haben die Shure genug Bass, insgesamt sind sie sehr neutral mit mehr Fokus auf gut aufgelöste Mitten, der Bass ist aber keinesfalls unterbelichtet. Das hängt aber auch direkt davon ab, wie gut die Abdichtung zwischen Ohr und Hörer ist; mit den mitgelieferten Silikontips ist sie weniger gut, und d…

  • Zitat von BananajoeFFM: „Mein Schwiegervater ist Dipl. Elektro Ingenieur und steht mir mit Rat zur Seite, da er aber gerade im Urlaub weilt, habe ich mich an das Forum gewandt.“ Ich will das jetzt nicht ausufern lassen, aber als gut gemeinter Hinweis: Genau das ist der Punkt. Meine Meinung: WENN man sich sicher ist, das man richtig gemessen hat, dann gehört es zu den absoluten Basics, die man SELBST beherrschen muss, anhand des Stromlaufplanes sowas selbst rausfinden zu können, wenn man Röhrenve…

  • Moin, Ich kann's nicht hundertprozentig erkennen, weil der Bereich auf dem auf dem Bild sehr unscharf und dunkel ist, aber ich denke mal, die Diode D1 ist falsch rum eingelötet. Dann wird die positive, nicht die negative Halbwelle durchgelassen und es entsteht eine positive Gleichspannung - dafür sind dann (für diese positive Spannung) die Elkos C30 und C31 auch noch falsch gepolt. Einige Lötstellen sehen in der Tat sehr liederlich aus, sieht aus, als ob Du zu lange drauf rumbrätst (bei einigen …

  • Um im Übrigen noch was sachliches beizutragen: Der A15 ist meiner Meinung nach kein Kandidat für Schaltgeräusche der Gleichrichterdioden. Die Geräusche kommen nach meinem Verständnis (man korrigiere mich, wenn ich falsch liege) durch kapazitives Einkoppeln der Schaltschwingungen der Dioden in den Audiokreis. Die Frequenz dieser Schaltgeräusche liegt bei mehreren zehn bis rauf an 100 kHz und sorgen im Audiopfad für Intermodulationsverzerrungen. Über die Snubber versucht man, das in einen Frequenz…

  • Deinen Sarkasmus kannste behalten. Dein Ton im vorigen Post war alles andere als freundlich, und "ich hab schon in den 80ern modifiziert" ist ja wohl... Kindergarten. ich habe lediglich (m)eine zweite Meinung abgegeben. Darüber hinaus ist das aber Kindergarten, auf den ich nicht weiter eingehen werde.

  • tsss... immer schön freundlich und entspannt bleiben. Wenn Du schon Längenvergleich machen willst: Ich hab (im Gegensatz zu Dir) schon ein paar Amps entworfen und gebaut, inklusive der dazu gehörenden Fehler und Fallstricke, und auch schon Amps wegen Designfehlern wieder komplett zerlegt. Ich weiß also auch ein wenig, wovon ich rede. Und ich bleibe bei meinem Verdacht, dass der Amp (an)schwingt. Das Kabelbündel würde ich jedenfalls auf jeden Fall aufmachen. Bernd hat's ja auch schon geschrieben:…

  • Ich wieß, ich bin spät dran, aber ich glaube, auf Verdacht am Gleichrichter rumzudoktorn ist der falsche Ansatz. Mein A15 ist jetzt schon ein paar Jahre her (2008), und ich hatte ihn nicht lange; aber ich kann mich nicht erinnern, dass derartige Geräusche "normal" wären, solange man nicht den GR modifiziert. Nach der Beschreibung - Geräusch im Attack, lauter bei tiefen Noten, lauter wenn lauter gespielt / Amp lauter - würde ich als erstes auf eine defekte Röhre tippen, und wenn's das nicht ist d…

  • Wie, bzw womit hört ihr Eure Mucke?

    Nils - - Off Topic

    Beitrag

    Ich hab an meinem PC-Platz ein Pärchen Esi nEAR05, auf denen ich mittlerweile sehr gerne Musik höre. Am liebsten höre ich aber Musik mit Kopfhörern, entweder mit meinen AKG K271 Mk.II, oder - in letzter Zeit bevorzugt - mit meinen Shure SE315 InEars mit angepassten Otoplastiken. Alle drei Varianten sind sehr neutral, was dazu geführt hat, dass ich Musik mit typischer Hifi-Ausprägung (Loudness), wie sie aus meiner Stereoanlage oder dem billig-2.1-PC-Set nicht mehr ertragen kann. Zuspielquelle ist…

  • Hallo, Zitat von jenseatic: „Der einzige Unterschied zum Original ist, daß ich einen MasterVolume (prephase) eingebaut,aber den Loop weggelassen habe“ daran wird's liegen. Der Amp schwingt sich vermutlich auf, weil irgendwo das Signal einkoppelt, und/oder weil Du die Pegelverhältnisse verändert hast. Mach mal Fotos von dem Amp, vor allem von Deinen Änderungen, und beschreibe, was genau Du geändert hast (am Besten via Stromlaufplan), dann kann man beurteilen, woran es liegt. Gruß, Nils

  • Moin, um mal mit dem einfachen anzufangen: Zitat von GuitarMax: „2) Bias-Misteriösitätwenn ich das bias einstelle, messe ich sogar an beiden röhren die gleiche spannung (sehr schön) und alles liegt im normbereich und lässt sich schön unter/an die 35mV einstellen aaaber: wenn man in unterschiedlichen ampeinstellungen (unters. channels, bzw. mit/ohne boost), gibts unterschiedliche werte... z.B. -> Clean: 32,0mV -> Drive: 33,8mV -> Drive+Boost: 35,1mV FRAGE: Soll dat soo? und wenn ja, an welchem we…