Search Results

Search results 1-20 of 1,000. There are more results available, please enhance your search parameters.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Eure schönsten Treter

    eBernd - - Effektgeräte bauen

    Post

    Zur Rubrik "unnützes Wissen": Es gibt sehr wohl patentierte Schaltungen. Kurz bevor die Patente für die CD-Herstellung ausliefen, haben diese amerikanische Anwaltsbüros im Bündel aufgekauft und die CD-Hersteeller (weltweit?) mit Klagen überzogen. Ich hatte die undankbare Aufgabe für einen CD-Hersteller die angeblichen Patentverletzungen zu überprüfen und fachliche "Munition" zu bereitzustellen. Dabei ging es häufig auch um patentierte Schaltungen... Ich kenne sogar einen Fall, da wurde die Anwen…

  • Danke für die Erläuterung. So ein Nachschwingen auf einer Reso-Frequenz bedarf eines Energiesspeichers, der auch nach der Anregung noch "liefern" kann. Man kennt das von großen Räumen, dass es "nachwummert", aber ich glaube, dass in einer überschaubaren Box eher das schwingungsfähige System "Lautsprecher" die Energie liefert als die Luftsäule. Aber egal woher, auch das kann man analog simulieren mit entdämpften Schwingkreisen (L-C oder C plus Gyrator). Das "entdämpfte" geht mit mitgekoppeltem Op…

  • Hallo Simon, was meinst du mit "zeitkomponente"? Bzw. welches Verhalten oder Speaker-Parameter der "realen" Box liegt dem zugrunde? Mir ist der Begriff - in dem Zusammenhang der Simulation - einfach nicht geläufig. Gruß, Bernd

  • D6 is the only protective function if the power supply is incorrectly connected. This is especially important for users who really have no idea what they are doing.^^

  • Ich befürchte, du meinst diese Frage ernst... Aber aufgrund deiner ausführlichen Soundbeschreibung und der Bauteilcharakterisierung bin ich trotz unvollständig dargestelltem Aufbau nicht in der Lage, das zu sagen. Alter Moderations-Trick: "Eine interessante Frage, was meinen andere dazu?" Gruß,Bernd

  • C10 is simply an energie storage/buffer for the supply which was mandatory for battery powered devices in the early stomp box years...

  • This is old shaman's knowledge: healing by touch. When you measure, you touch ...

  • Hi, now all measured values look reasonable. The DC working points seem to be correct. It will be difficult to check the AC behavior without a scope.

  • Are you shure you identified the electrodes e - b - c correctly? Except of T3 and T4 the values don't make any sense

  • Hallo, vor allem das Triodensystem hat etwas andere Werte. S. Auszug aus RTT 9. Aufl. Wenn man eh am Amp rumschraubt, kann man es mit der ECF82versuchen... Gruß, Bernd musikding.rocks/wbb/index.php/…d3b8274709a2a5d79ffe4f442

  • Hi, Filter? For what reason? 31 Hz and 19 kHz are the cutoff frequencies at which the filter lowers -3 dB. That means that it still lets 70% through with these frequencies! At 10 times the limit frequencies (3.1 Hz and 190 kHz) it is still 10% of the original level. The typical 50/100 Hz (60/120 Hz) mains frequency interference (so-called hum) is not filtered. Also no noise in the audible range ... So what the heck? It looks to me as if this filter came from an old application for turntables or …

  • Verschiedenes

    eBernd - - Off Topic

    Post

    Hallo, "Tastgrad" ist das Verhältnis on/off bzw high/low einer Frequenz. Stell dir ein Rechtsignal vor, bei dem das Rechteck "nach oben" 4 ms und das "nach unten" 6 ms ist: Periodendauer = 4 + 6 =10 ms, Tastgrad "high" = 4/10 = 40 % "Continuity" ist der akustische Durchgangsprüfer (Pieper), der im Bereich < 35 Ohm den Widerstand akustisch unterscheidbar (Tonhöhe) vermeldet und dabei auch noch ordentlich fremdspannungsfest ist (1000 V!). Stimmt der Korrekturhinweis auf den ersten beiden Seiten, d…

  • Verschiedenes

    eBernd - - Off Topic

    Post

    Hallo, da Amazon nicht gerade vollständige Datenangaben bei solchen Gerätschaften macht, habe ich mal die Produktseite des Herstellers für das 34XR-A-D gesucht. Dort ist auch ein PDF-Datenblatt- und -Manual. Gruß, Bernd

  • Hallo, ich kann Thorstens Meinung nur bestätigen: So wie der Lotverlauf zu den Pads (Kupferflächen) aussieht, ist die Wahrscheinlichkeit kalter Lötstellen (nur kleben statt ordentlichem löten = Bildung einer Legierung durch Materialdiffusion) sehr hoch. Aber ehe du einfach nur weiterübst, sollte vorab geklärt werden, ob eine der Zutaten Lötzinn, Lötolbenspitze und -temperatur aber auch die Lötbarkeit der verwendeten Platine außer Zweifel stehen. Wenn du mit dem geliehenen Lötkolben bleifreies Lo…

  • Hallo, für die Baugröße ist nicht nur die Kapazität und die Betriebsspannung maßgeblich, sondern auch die (innere) Bauform. "Früher" gab's z. B. die aufgedruckten Zusätze "rauh" und "glatt". Ein rau(h)er Elko hatte eine chemisch aufgerauhte Folie, die bei gleichen Abmessungen deutlich mehr Kapazität ergab als ein "glatter" oder halt eine kleinere Baugröße. Die glatten hat man für NF/Audio verwendet, die rauhen für Speicherzwecke. Gruß, Bernd

  • "Aber am IC müssten die 4,5V eigentlich durchaus da sein, oder zumindest nahe dran." Wenn du an den IC-Ausgängen mißt ohne die "+"-Eingänge zu behelligen (was man durch das Anlegen eines DVM dort täte), dann ja. Gruß, Bernd

  • Hallo, "R1 und R2 machen das Biasing für Q1, genau wie R4 und R5 das für IC machen. Und da diese beiden auch wieder gleiche Werte haben, solltest du da auch 4,5V dazwischen finden." Schön wärs. 1. Die leitende BE-Strecke von Q1 (ca. 0,65 V) und die Spannung über R3 (bedingt durch den Emitter-Bias-Strom) knüppeln die idealen 4,5 V ganz schön runter. 2. Selbst mit einem DVM ergibt die Messung der Spannung an R4/R5 im Moment der Messung immer eine deutliche Verfälschung, da der Innenwiderstand des …

  • Hallo, der Feldschluß ist am besten, wenn die Saiten in einer Linie zu den drei offenen E-Schenkeln liegen (wahrsch. meinst du das mit parallel). Mögliche Ursachen für Anregung auf Obertönen: - Lage der Aufnehmerspule auf den Saiten (in Längsrichtung) - Frequenzbeschränkung des Ausgangskreises (Amp - Koppel-C - Übertrager) - auch der Abstand von X2 zu den Saiten kann eine Rolle spielen Du hast ja die 8-Ohm-Seite des TM42 verwendet? Eine Messung von Batteriespannung (unter Last!) und Ausgangs (We…

  • Neues von Evilbay

    eBernd - - Off Topic

    Post

    Hallo, zum Thema npn-Transistor als Fake für n-Kanal JFET: Wenn man zwischen dem Gate und den anderen beiden Anschlüssen mit einem DVM (Einstellung Diodenmessung) mißt, dann erhält man sehr wohl den Eindruck, dass es zwischen G und S (und D) pn-Übergänge (also Dioden) sind. Ein JFET unterscheidet sich in der Kennlinie vom BJT: Wenn man G auf S-Potential legt (also mit S verbindet), verhält sich D-S wie eine Konstantstromquelle, es fließt über weite Bereiche von Uds ein konstanter Strom (Idss). W…

  • Hallo, generell ist so eine Parallelschaltung von Elko und anderen Kondensatoren (Folie oder sogar Keramik) dazu da, die Nachteile von Elkos zu mildern: Die höhere Induktivität des Wickels. Auch die Wirkung des ESR (equivalent series resistance) wird damit gemildert. Der ESR ist bei modernen (und Niedervolt-)Elkos aber deutlich kleiner als bei "Klassikern". Beide Phänomene behindern - vereinfacht gesagt - die Übertragung zu höheren Frequenzen hin. Die - verglichen mit Folien-C höhere Leckage ("I…