212 im VOX Design

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

212 mit 1x G12 Alnico Gold und 1x G12H jeweils 8Ohm, da ich sie meist einzeln und umschaltbar spiele. Wobei die Chassis schon unterschiedlich klingen, aber eben nicht um die viel beschriebenen Welten.
Kann das Vox-Braun nicht ausstehen, deshalb schwarz...
das Gehäuse ist ca 1/4 hinten offen (werde mir noch eine Magnetabdeckung für die geschlossene Variante basteln) und das Speakerbrett kann in seiner Bedämpfung eingestellt werden. So bin ich als Anfänger flexibel auf der Suche nach dem Klang, die mir noch bevor steht.

der Amp ist ein kleiner Übungsamp, den ich aber meist clean spiele und dann mit einem Tube Screamer anblase, da mit dann die Zerre besser gefällt...
(war mein erster Bastelübungsamp, jetzt kommen noch ein paar Madamps) :thumbsup:

Kommentare 4

  • Paulas_Humbucker -

    bin zu blöd hier noch ein Foto dranzuhängen, deshalb einfach ein weiters in die Galerie...

    das schwarz bespannte Lautsprecherbrett ist nicht mit der grünen Blende verbunden, sondern schwingt frei. Der Ton war dann etwas schwammig. Liegt sicher auch an der offenen Konstruktion, weshalb ich noch einen Deckel probieren will.
    In der Not hab ich nur ein Aluprofil im Rahmen verschraubt und das Lautsprecherbrett erst sanft bedämpft (Schraube drückt auf ein Filzplättchen), dann doch hart über eine Verschraubung angebunden. So hört es sich kontrollierter an...

    Wenn ich Ahnung hätte und mehr Hintergrundwissen, dann würde man das gleich richtig konstruieren oder das Lautsprecherbrett auch oben anbinden. Bin halt noch ganz unten auf der Lernkurve... ;-))

  • Loetbert -

    Danke für die Frage!
    Danke für die Antwort!
    Zitat:"Vielleicht mache ich bei Gelegenheit ein Foto..."
    ... oh ja, Bitte!

  • Paulas_Humbucker -

    es ist keine große Sache. Das Gehäuse hat mit relativ dünne Schichtholzplatten und ist um zwei massive Rahmen beplankt. Das Speakerbrett ist nur unten und an der Seite am vorderen Rahmen fixiert. Es kann relativ stark mitschwingen und klingt deshalb auch, wie ein Resonanzboden z.B. vom Klavier. In der Mitte ist ein massives Metallprofil senkrecht mit dem vorderen Rahmen verschraubt. Das Speakerbrett kann nun mit Maschinenschrauben an dieses Profil angekoppelt werden oder nicht. Ohne Schrauben klingt es offener. Je mehr Schrauben man verwendet bzw diese spannt, um so gedämpfter und kontrollierter klingt es. Man kann es sicher viel eleganter lösen, aber es war halt "hinterhergebastelt" und so entstanden. Vielleicht mache ich bei Gelegenheit ein Foto...

  • gast11 -

    "das Speakerbrett kann in seiner Bedämpfung eingestellt werden"

    Wie geht das denn?