Achtung, bitte aus Sicherheitsgründen vor der ersten Anmeldung ein neues Passwort anfordern!

Neunaber Expanse - ExP-Controller - DIY

    • Neunaber Expanse - ExP-Controller - DIY

      Hallo liebes Forum,

      da ich im Bereich Elektronik 'noch' nicht so gut bewandert bin und hier ja offensichtlich einige Experten unterwegs sind, würde ich mich über Euren Rat freuen.

      Es geht um folgendes:

      Ich habe mir ein Neunaber Expanse Pedal gekauft, dass sich zur Zeit noch in der Post befindet. Besonders das WET-Reverb hat es mir angetan!

      Es besteht die Möglichkeit per Hersteller-Software mehrere Neunaber Effekte (4) mit jeweils (2) Presets auf das Gerät zu laden.

      Vom Hersteller gibt es dazu auch einen 'ExP-Controller' der per RJ45-Kabel am Effektgerät angeschlossen wird.
      Allerdings hat der Hersteller auch die Spezifikationen für diesen Controller ins Netz gestellt, sodass man sich selber eine Lösung bauen kann.

      Neunaber ExP-Controller Spezifikationen

      Da mir der original Controller etwas zu groß und zu teuer ist, würde ich mir gerne eine kleine einfache Lösung basteln, die mit Hilfe von 3 kleinen Kippschaltern
      die 4 Effekte und die dazugehörigen Presets abrufen kann.

      Die Pins die mich/uns interessieren sind:
      Pin 1 - Preset (3,3V: recall preset A, 0V:recall preset B) Input Impedence = 100K Ohm
      Pin 3 - GND
      Pin 6 - Power Output 3,3V @20mA Maximum
      Pin 7 - Effect 0 - recalls effect 0-3; Input Impedence = 10K Ohm
      Pin 8 - Effect 1 - recalls effect 0-3; Input Impedence = 10K Ohm


      Default states für die Pins 7 und 8 (Effect 0/1) sind 3,3V "Logic 1"

      8 7
      1 1 = Effekt 1
      1 0 = Effekt 2
      0 1 = Effekt 3
      0 0 = Effekt 4

      Ein Musiker aus Australien hat sich bereits mit dem Thema beschäftigt und u.a. einen einfachen 'ungetesteten' Schaltplan online gestellt: ExP - 3 Switch

      Da ich mein neues Pedal nicht mit einer fehlerhaften Schaltung 'braten' möchte, wäre es toll, wenn einer von Euch eine Plausibilitätsprüfung / theoretische Funktionsprüfung der Schaltung vornehmen könnte.

      Hier jetzt noch meine Fragen:

      1) Kommt die Schaltung komplett ohne Widerstände aus?
      2) Könnte ich anstelle der SPST Fußschalter auch einfache Mini-Kippschaltern 'Ein-Aus Schalter, 2-polig mit Lötösen' verwenden?
      3) Müssen die LEDs verbaut werden?

      Ich hoffe, dass das jetzt nicht zu viele Informationen sind und freue mich auch eine Antwort. ^^

      Beste Grüße
    • Hallo,

      zu
      1): Neunaber spezifiziert die Versorgung mit 3,3 V/20 mA - leider ohne Angaben on strombegrenzt und/oder kurzschlußfest.
      Der Australier macht's ohne Vorwiderstände für die LEDs.
      Was sollen wir da sagen? Weder die Firma Neunaber selbst noch James David Low übernehmen eine Garantie für ihre Angaben/Aussagen.
      2): Kann man. Wofür willst du dann den zweiten Kontakt nutzen?
      3): Muß nicht. Als Wohnzimmerrocker kann man ja die gewählten Presets an der Schalterstellung erkennen - auf der Bühne eher ein Unding.

      Übrigens, die meisten Geräte werden nicht "gebraten" weil der Schaltplan nicht stimmt, sondern weil sie von Leuten, die "im Bereich Elektronik 'noch' nicht so gut bewandert" sind, falsch nachgebaut werden.

      Gruß, Bernd
    • Hallo Bernd,
      schonmal vielen Dank für die Auskunft. Ich verstehe schon, dass Du keine Garantie übernehmen kannst.

      Zu 1) strombegrenzt oder kurzschlußfest, das kann ich evtl. nochmal beim Hersteller nachfragen, werde die Begriffe aber selber nochmal nachschlagen müssen. Strombegrenzt, in dem Sinne, dass genau 3,3V @20mA aus dem Pedal rauskommen? Kurzschlußfest -> Sicherung vorhanden ja/nein?
      Zu 2) Ich habe mir diese Kippschalter hier bestellt: ebay - Kippschalter, die eine Seite geht an GND die andere an 3,3V und entweder Preset/Effekt0/Effekt1.
      Zu 3) Genau, die LEDs brauche ich zuhause wirklich nicht.

      eBernd schrieb:



      Übrigens, die meisten Geräte werden nicht "gebraten" weil der Schaltplan nicht stimmt, sondern weil sie von Leuten, die "im Bereich Elektronik 'noch' nicht so gut bewandert" sind, falsch nachgebaut werden.
      Damit hast Du wohl nicht ganz unrecht. :D

      Werde mich wohl nochmal in diesem Bereich weiterbilden müssen. Trotzdem vielen Dank für die Info.

      Beste Grüße
      Matthias
    • Hallo,

      meines Erachtens ist ein Umschalten zwischen 3,3 V und 0 V (= GND) unnötig. Die Eingänge werden im Chip intern auf 3,3 V gezogen - auch bei offenem Pin!
      Wenn der Eingang LOW = 0 V sein soll, legt man ihn mit einem einfachen EIN-Schalter auf GND Steht so in der Neunaber-Beschreibung.
      Du kannst natürlich die bestellten Schalter nehmen, da bleibt dann halt viel frei an Pins.
      Nachschlagen: current limited, short-circuit proof.

      Gruß, Bernd
    • mceldi schrieb:

      KlingtGut schrieb:

      ... die eine Seite geht an GND die andere an 3,3V und entweder Preset/Effekt0/Effekt1.
      Nei-en! Die eine Seite geht an GND, die andere an Preset bzw. Effect0 bzw. Effect1. An den 3,3V Pin geht in dem Fall gar nix!
      Cheers
      John

      P.S. Bernd, Dein Nachsatz ist einsame Spitze!!!

      eBernd schrieb:

      Hallo,

      meines Erachtens ist ein Umschalten zwischen 3,3 V und 0 V (= GND) unnötig. Die Eingänge werden im Chip intern auf 3,3 V gezogen - auch bei offenem Pin!
      Wenn der Eingang LOW = 0 V sein soll, legt man ihn mit einem einfachen EIN-Schalter auf GND Steht so in der Neunaber-Beschreibung.
      Hallo und nochmals vielen Dank. :D

      Also ganz einfach so:

    • eBernd schrieb:

      Hallo,

      meines Erachtens ist ein Umschalten zwischen 3,3 V und 0 V (= GND) unnötig. Die Eingänge werden im Chip intern auf 3,3 V gezogen - auch bei offenem Pin!
      Wenn der Eingang LOW = 0 V sein soll, legt man ihn mit einem einfachen EIN-Schalter auf GND Steht so in der Neunaber-Beschreibung.
      Du kannst natürlich die bestellten Schalter nehmen, da bleibt dann halt viel frei an Pins.
      Nachschlagen: current limited, short-circuit proof.

      Gruß, Bernd
      Hi,
      mit Sicherheit nicht im Chip, die werden extern gepullt. Wenn ich mir die ganze Programmierung und die ganzen Geräte anschauen komme ich nur zu einem einzigen Schluss das hier ein FV-1 Chip drinne werkelt. Mit (was man machen kann - 8 Prg.) mittels Kippschalter von bestimmten Belegugungen der 3aus8 Matrix (S0,S1,S3) kann ich dann die Effekte auswählen. Mit Umschaltung von int./ext. am FV-1 kann ich dann auch von aussen den externen 24LC32 programmieren.

      LG Uwe
      Uwe = MEK = uk-electronic.de
      --> Weniger ist manchmal mehr <--