Achtung, bitte aus Sicherheitsgründen vor der ersten Anmeldung ein neues Passwort anfordern!

! Hilfe !Das Tremolo ist stumm?!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ! Hilfe !Das Tremolo ist stumm?!

      Letztens habe ich mir den "Das Tremolo" Bausatz gekauft und nach der Anleitung zusammengebaut. Nun habe ich das Problem, dass das Pedal nicht Funktioniert. Im Bypass mit erloschener LED lässt es Sound durch, doch wenn ich es an schalte und die LED Leuchtet, lässt es keinen Sound durch. Die LED leuchtet dazu nur stetig und nicht parallel zu den Einstellungen des Tremolos. Es ist mein erstes DIY Pedal und ich finde meinen Fehler nicht. Dazu muss ich erwähnen, dass ich bei den Potis dieses angewinkelte Plättchen (oder wie man es nennen mag) abgeknipst habe. Hat dies vielleicht eine Auswirkung?
      Danke
    • Hallo Jonatan,
      da wir hier alle keine Hellseher sind, benötigen wir genaue Infos.
      • link z Schaltplan
      • Fotos von der Verdrahtung und der Platine vorn und hinten
      • Was wurde schon wie geprüft mit welchem Ergebnis?
      Gruß, Christof
      =O Achtung: Bei Röhrenamps liegen LEBENSGEFÄHRLICHE Spannungen an. =O
      Bevor an einem Gerät gearbeitet wird muss es spannungsfrei gemacht werden und das muss auch überprüft werden. Jeder ist für seine Sicherheit selbst verantwortlich!
    • Hallo Christof
      Du hast recht, das habe ich völlig vergessen. Da ich mir gerade noch ein Multimeter besorgen muss, habe ich gerade noch keine Messergebnisse. Die werden allerdings dann noch kommen. Hier ist aber schonmal der Link zu dem Schalt - und Verdrahtungsplan und ein paar Bilder von dem Pedal. Ich hoffe man kann darauf was erkennen.
      LG Jonathan

      Pläne diy.musikding.de/?p=36
      Bilder
      • 20171228_112919.jpg

        899,27 kB, 3.024×4.032, 20 mal angesehen
      • 20171228_112936(1)(1).jpg

        966,96 kB, 4.032×3.024, 22 mal angesehen
      • 20171228_110543(7).jpg

        590,06 kB, 4.032×3.024, 23 mal angesehen
      • 20171228_110955(4).jpg

        533,57 kB, 4.032×3.024, 21 mal angesehen
      • 20171228_110949(5).jpg

        537,26 kB, 4.032×3.024, 23 mal angesehen
      • 20171228_110941(6).jpg

        455,76 kB, 4.032×3.024, 21 mal angesehen
      • 20171228_112757(9).jpg

        645,21 kB, 3.024×4.032, 22 mal angesehen
    • Hi Jonathan,

      es hilft auch, wenn man für die Verkabelung die üblichen Farben nutzt. z.B. Ground immer schwarz, Signal Blau oder Grün und 9Volt Plus rot. Dann kann man viel leichter checken, ob alles auch richtig angeschlossen ist.
      Zudem solltest Du die überstehenden Enden an der Unterseite der Platine so gut wie möglich kürzen, um Kurzschlüsse zu vermeiden.
      Außerdem sieht es für mich aus, als ob Du dickere Litze verwendet hast, als üblicherweise dabei ist. Das führt dann dazu, dass Du die Ende nicht mehr in die Ösen der Schalteranschlüsse stecken kannst. Dadurch ist die Gefahr von Kurzschlüssen an den Schalteranschlüssen größer. Da steht auch eine einzelne Litze ab, was aus genannten Gründen nicht sein sollte.
      Gruß Markus


      ---- in der Beschränkung zeigt sich erst der wahre Meister -----

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von coolfool ()

    • Hallo Jonathan,
      Gute Idee ein Multimeter zu kaufen!
      1. Wie hoch ist die Spannung an Pin 7 v Ic1 gegen Gnd?
      2. Wenn Du bei angeschlossenem Amp und Spannungsversorgung mithilfe eines blanken Drähtchens mit deinen Fingern Pin 6 v. ic1 berührst, brummt es dann?
      Verpolte Spannungsversorgungen und Verdrahtungsfehler vom Schalter sind häufige Fehlerquellen, also das besonders genau checken. Die Platine sieht m.E gut aus. Vielleicht nochmal ganz genau schauen, ob es bei den Engstellen keine ungewollte Lötbrücken gibt. Ich fahr da im Zweifelfall mit dem Messer durch.
      Viel Glück!
      Christof
      =O Achtung: Bei Röhrenamps liegen LEBENSGEFÄHRLICHE Spannungen an. =O
      Bevor an einem Gerät gearbeitet wird muss es spannungsfrei gemacht werden und das muss auch überprüft werden. Jeder ist für seine Sicherheit selbst verantwortlich!
    • coolfool schrieb:

      Hi Jonathan,

      es hilft auch, wenn man für die Verkabelung die üblichen Farben nutzt...
      Hallo.
      Danke. :thumbsup:
      Das mit den Kabeln war ein blöder Fehler. :/ Ich habe nur die beigelegten Kabel benutzt, habe sie verzinnt, direkt an die Kontakte gelötet und Schrumpfschläuche drüber gemacht, welche ich für die Fotos abgemacht habe. Also würde ich einen Kurzschluss eher ausschließen. Aber wie würde ich denn bei einem Kurzschluss vorgehen? Mit dem Multimeter jedes Teil überprüfen, ob es genug Strom durchlässt?
      Lg

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von JonathanT ()

    • cebersp schrieb:

      Hallo Jonathan,
      Gute Idee ein Multimeter zu kaufen!
      1. Wie hoch ist die Spannung an Pin 7 v Ic1 gegen Gnd?
      2. Wenn Du bei angeschlossenem Amp und Spannungsversorgung mithilfe eines blanken Drähtchens mit deinen Fingern Pin 6 v. ic1 berührst, brummt es dann?
      Verpolte Spannungsversorgungen und Verdrahtungsfehler vom Schalter sind häufige Fehlerquellen, also das besonders genau checken. Die Platine sieht m.E gut aus. Vielleicht nochmal ganz genau schauen, ob es bei den Engstellen keine ungewollte Lötbrücken gibt. Ich fahr da im Zweifelfall mit dem Messer durch.
      Viel Glück!
      Christof
      Danke :)
      Das werde ich überprüfen.
      LG
      Nachtrag: Wenn ich ein Draht an den 6. Pin des 1. IC's halte und daran bewege, bekomme ich ein Geräusch aus dem Amp.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von JonathanT ()

    • Hilli schrieb:

      Ob da eine kalte Lötstelle dabei ist? Ist es denn aus der Mode gekommen, die Drähte vorher zu verdrillen, zu verzinnen und dann erst sauber anzulöten?
      Ich habe jeden Draht verzinnt und dann warm angelötet. Verdrillt habe ich sie nicht. Meinst du es würde etwas bringen den Schalter nochmal neu zu löten? Außerdem kommt ja kein Ton durch, wenn das Pedal angeschaltet ist, würde das Problem da nicht eher bei der Platine liegen?
      LG

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von JonathanT ()

    • Hallo Jonathan,

      die Kabelage kann man auf den Bildern aufgrund der "Falschfarben" ;) schlecht nachvollziehen.
      Input und Output vertauscht?

      Hänge doch mal die Platine ohne Fussschalter korrekt an die Klinkenbuchsen (Signal und Masse) und prüfe, ob die Platine funktioniert.
      Dann kannst Du den Schalter nochmals neu verdrahten. Bypass ging ja.

      Gruss, Jochen

      Edit: ich nehme für Input Weiss und Output Blau, damit ich nicht durcheinander komme ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jozh ()

    • Hallo Jonathan,

      1. Wenn Du R4 Gain auf Mitte drehst und eine Drahtbrücke von PIN 1 v. IC1 nach PIN 6 v. IC1 ziehst, bekommst Du dann Signal?

      m.E. sieht es so aus, wie wenn
      a) es entweder auf der Platine eine ungewollte Verbindung von +9V zu Pin 1 oder Pin 2 v IC2 gäbe. Oder aber
      b) wie wenn IC2 kaputt wäre.

      ==> Den Chip 4558 rausnehmen und nochmals die Spannungen messen an dessen Fassung. An Pin 1 sollte die Spannung dann über den Daumen < 6V sein.
      2. Ist das der Fall?

      Wenn das der Fall ist, dort einen neuen Chip einsetzen oder aber behelfsweise den TL072. An Pin 1 von dem IC2 muss ca die gleiche Spannung sein wie an PIN 3.
      3. Ist das der Fall?
      4. Läßt sich das Blinken der LED nun einstellen?

      Gruß Christof
      =O Achtung: Bei Röhrenamps liegen LEBENSGEFÄHRLICHE Spannungen an. =O
      Bevor an einem Gerät gearbeitet wird muss es spannungsfrei gemacht werden und das muss auch überprüft werden. Jeder ist für seine Sicherheit selbst verantwortlich!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von cebersp ()

    • Ich habe als erstes eine Drahtbrücke von Pin1 zu Pin 6 des 1 IC's gelötet und bekam ein Signal, was jedoch clean und ohne Effekt war.
      Als ich dann die Werte der Fassung des 4558 am 1 Pin maß, hatte dies den Wert 0, genau so wie bei Pin 2, 4 und bei 6 und 7 lag die Spannung bei ca. 0,3 V. Das Messgerät war auch richtig eingestellt unf funktionierte.
      Dann habe ich Pin 1 und 3 von dem 2. Ic (tl072) gemessen unf die Werte waren mit 7,2 und 0.16 nicht gleich.
      Die Led blink auch komischer weise manchmal, nachdem man den Strom einschaltet, zur Einstellung der Potis, aber nach wenigen Sekunden erlischt sie dann wieder.

      Meine Idee wäre es für ein paar Euro zwei neue IC's und Halterung zu besorgen, da ein zwei Beinchen der IC's durch ein und rausnehmen leider ein wenig verbogen sind. Würde das vielleicht etwas bringen?
      LG
    • Hi, der Test mit der Verbindung 1 u 6 zeigt, dass die Verkabelung des Schalters komplett passt! Schon mal gut! Der Fehler sitzt also um IC 2 bzw der Ansteuerung von aoi1.
      Dass Du ohne IC 0 Volt an Pin 1 hast ist n io. Über R15 6 und P2 müsste die Spannung höher sein! Rund um diese Bauteile sowie die Fassung von ic2 intensiv kontrollieren und nachlöten! Ist P2 das richtige Poti?
      Gruß Christof
      =O Achtung: Bei Röhrenamps liegen LEBENSGEFÄHRLICHE Spannungen an. =O
      Bevor an einem Gerät gearbeitet wird muss es spannungsfrei gemacht werden und das muss auch überprüft werden. Jeder ist für seine Sicherheit selbst verantwortlich!