Achtung, bitte aus Sicherheitsgründen vor der ersten Anmeldung ein neues Passwort anfordern!

Recording-Interface und Software, Hilfe bei der Auswahl

    • Neu

      chbeer schrieb:

      „Aller zeiten“??

      Also „Zuletzt geändert am 13.06.2016 um 09:49 Uhr“ ist, für meinen Geschmack, wenig aktuell.
      Kein Ernst oder ?
      :D Sorry, aber der Widerspruch in sich fällt dem geübten Leser mit Sicherheit auf.

      Der Artikel ist eine gute Übersicht von 2016 und wird bestimmt mit der Übeschrift "aller Zeiten" irgendwann mal aktuallisiert. Die Aussage ist dann global galaktisch auch falsch, aber der Artikel zu dieser Zeit auch wieder nützlich.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jozh () aus folgendem Grund: Wrgs wrgs korrigiert

    • Neu

      Yo, das ist ein Unterschied, den man beachten sollte...
      Ich habe zB noch ein sehr schönes EMU 1820m, Topausstattung, sehr gute Klangqualität, mit DSP-Funktionen und Emulator-X Softsynth dabei. Wäre für mich noch immer perfekt, aber leider gab es nach Vista keine vernünftigen Treiber mehr, eine Anpassung an Win 7hatte noch jemand "inoffiziell" gemacht, dann war Schluss. Ätzend! Falls also noch jemand einen alten Rechner (am besten mit XP) hat, darf der sich gerne melden...

      edit: Lese grad, dass es wohl doch einigen gelungen ist, das Teil auch mit Win 10 zu nutzen: answers.microsoft.com/en-us/wi…112?tab=AllReplies&auth=1
    • Neu

      Hallo,
      wie ist das eigentlich mit dem Thema Übersteuerung bei den Scarlett-Interfaces?
      Da habe viele ein Problem mit, wie ich gelesen habe...

      Das 2i4 hat ja die Pad-Schalter zur Pegelanpassung, aber die anderen Modelle
      - braucht man da dann dringend eine DI-Box oder kann man das auch anders lösen?
      Ich spiele nur klassische Humbucker mit "normalem Pegel"...


      MfG
      Magnus
      Tubes tube tubes into other tubes,
      so the other tubes tube into tubing valves
      - they get hot for your pleasure!
    • Neu

      Moin!
      Focusrite Scarlett gibt es in zwei Generationen.
      Die erste Generation hatte beim 2i2 tatsächlich ein Übersteuerungsproblem, das 2i4 hatte Pad-Schalter, damit war das Problem nur beim 2i2 vorhanden.

      Die zweite Generation wurde diesbezüglich wohl verbessert (das kann ich nur aus Lese-Erfahrung wiedergeben), somit soll das 2i2 Gen2 nicht mehr übersteuern, auch bei brutalen Metal-Super-Hot-Burning-Of-Death-Pickups :D
    • Neu

      Hallo,
      Danke für die Info, stimmt, hier steht es auch ;)

      focusrite.de/usb-audio-interfaces/scarlett-2i2

      Jetzt muss ich mich nur noch entscheiden, Scarlett Solo, 2i2 oder 2i4...

      2 Gitarren oder 1 x Gitarre, 1 x Bass gleichzeitig aufzunehmen zu können
      könnte in Zukunft ja doch schon interessant werden...


      MfG
      Magnus
      Tubes tube tubes into other tubes,
      so the other tubes tube into tubing valves
      - they get hot for your pleasure!
    • Neu

      Ich würde das Solo aus der Überlegung ausklammern.
      2i2 und 2i4 sind deutlich flexibler. Neben 2x Gitarre (egal welche Oktave ;) ) kannst du auch 2 Mikrofone anschließen.
      Zwischen 2i2 und 2i4 liegen in meinen Augen diese Punkte, wobei immer da 2i4 dem Vorteil hat (welche du benötigst oder benötigen könntest weißt nur Du)
      - 2x Stereo Out (in der DAW mit unterschiedlichem Mix)
      - Direkt-Monitor-Signal mono schaltbar.
      - MIDI
      - Pad-Schalter

      Wenn du immer mit Effekt (virtueller Amp) in der DAW spielst und nie MIDI brauchst, gibt es bei deinen sonstigen Beschreibungen keine Gründe, die gegen das 2i2 sprechen.

      Ich würde wohl zum 2i4 greifen, allein um die Option der mehrfachen Outs zu haben (z.B. Stereo 1 = Lautsprecher, Stereo 2 für Re-Aming, ...), ebenso MIDI (z.b. Gitarre, Bass, Keyboard per MIDI und Software-Synthie).
      Da habe ich sonst immer Bedenken die in mir flüstern: "aber wenn du doch mal XYZ, dann müsstest du neu kaufen" :)
    • Neu

      Ich würde auch auf jeden Fall das 2i4 nehmen, wegen der zusätzlichen Ausgänge. Es geht dabei ja nicht nur um Re-Amping der Gitarre, sondern um alles, wo ein zusätzliches Ausgangssignal neben dem Ausgang der Abhöre gebraucht wird. ZB Einbindung eines beliebigen analogen Effektgeräts für eine Einzelspur etc. Den Pad-Schalter würde ich auch nicht missen wollen, und auch Midi gehört für mich immernoch dazu. Allerdings eher aus Nostalgie, denn das Master Keyboard hängt natürlich am USB Port. Aber wer auf alten, skurilen Kram steht, sollte den auch anschließen können. Mal eben die Presets aus einem alten MultiFX sichern oder wiederherstellen etc - ohne Midi könnte ich mein Boss ME-5 einmotten... Und wenn man Midi-Controller oder Masterkeyboard nur gelegentlich braucht, kann man sehr viel Geld sparen, wenn man was altes kauft, das sich nur per Midi anschließen lässt, da ist dann schnell auch eine sehr hochwertige TAstatur mit Hammermechanik erreichbar.