Achtung, bitte aus Sicherheitsgründen vor der ersten Anmeldung ein neues Passwort anfordern!

Der etwas andere G3 Blues

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wo siehst du eigentlich eine “kontroverse Diskussion“? Beide Varianten habe ihre Vor- und Nachteile. Und es ist schön, dass jemand sich die Mühe macht, eine Platine zu entwerfen und dann noch zur Verfügung zu stellen. Was man wählt, muss man halt abwägen. Für einen Amp, an dem ich noch viel probieren möchte, würde ich PtP wählen, oder zB die Tagboards wie in alten Vöxen. Für einen möglichst betriebssicheren Amp für die Bühne würde ich eine Platine vorziehen, ebenso, wenn es für jemand anderen sein soll.
    • Hallo roseblood11,


      NOStalgie versus Moderne ....
      Kontroverse ( entgegengesetzte) Meinungen ...
      Und hier gibt es die Einen wie auch die anderen Vertreter.


      Nun, ein Bausatz sieht natürlich mehr nach Handmade aus, wenn er,
      wie der G3 Blues, stripboard wired, ist. So wurde er auch entwickelt und
      so will er auch verkauft werden.
      Und wenn da einer am Image kratzt, dann kommt das wohl weniger gut.


      Ich muss hier nicht missionieren in Sachen PCB.
      Es war eine Idee, sie wurde für nicht notwendig erachtet und hat sich damit
      erledigt.


      Gruss
      Holgi
      Ich weiss, das ich nichts weiss (Sokrates)
    • Junge, ick vasteh dir nich...

      Ich habe den Thread grad nochmal überflogen. Alle mochten deine Platine, fast alle sehen sinnvolle Anwendungen dafür, mehrere wollen welche kaufen, niemand hat ein negatives Wort darüber verloren.
      Und du siehst “kein Interesse“, einen “Tabubruch“, eine “Kontroverse“, Leute die es nicht mögen, wenn du an irgendeinem “Image kratzt“ usw.

      Nichts davon hat stattgefunden - viele Grüße aus der Realität... ;)
    • Wir wissen nur, was hier im Thread steht. Lief eventuell etwas über andere Kanäle?
      Für den G3 finde ich es mittlerweile auch gut. (Bin halt nicht immer begeistert von Vereinfachung gefährlicher Sachen).

      Ach so: habe gute Erfahrungen mit PCB Röhrenamps gemacht, die nMn sehr gut klingen. Klar - modden ist da umständlich.
      Das denken hier mehrere und daher muss nicht missioniert werden :)
      Der Einsatz von Dir Holgi und die Ausführung war für mich sofort ein like wert, auch wenn ich keine Platine kaufen werde.

      Edit: der G3 ist ein CDP, das einige Problem sehe ich in der Bauanleitung - neu schreiben - man kann fairerweise ja Martin angeben
      Zum eigenen Amp weiter oben: Mach doch aus MADAMP einfach MADAME ... <- ironisch

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von jozh ()

    • roseblood11 schrieb:

      Junge, ick vasteh dir nich...
      Ick ooch nich.... aber mittlerweile sehe ich es so, daß er von Anfang an nie vorhatte, das Layout der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen. Ebenso wenig wie das des A15. Anyway. Planet dreht sich trotzdem weiter. Und gut funktionierende Madamps werden auch weiterhin gebaut. ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hilli ()

    • Da ich nicht weiß, wie die (in MadAmp Martins Beitrag beschriebene) Kommunikation ablief (schätzungsweise niemand außer den Beiden?), ist es doch müßig und nicht Board-Klima-fördernd, wenn irgendwelche Behauptungen in den Raum gestellt werden (@Hilli). Ist doch hier nicht Twitter? :huh:

      Irgend welche Gründe wird es wohl geben, sonst würde die Platine wohl schon im virtuellen Regal liegen. Ob die Gründe "gut" oder "schlecht" sind, ist hinfällig, zumindest wenn es hier doch um freiwilligen Austausch und nicht eine einforderbare Dienstleistung oder ein Produkt geht.

      Man könnte ja fragen, ob zumindest das Layout veröffentlicht wird, wenn es keine eigene Produktion gibt ;)
    • Hallo,

      @daspaul
      Du hast es in der Tat richtig erkannt.
      Und darauf bezog sich auch mein letzter Kommentar. War wohl etwas
      zu pauschal und deshalb mißverständlich.

      Übrigens hättet ihr die "Katze im Sack" gekauft, wenn ich mal so sagen darf ?
      Niemand hat das Layout gegengecheckt !!
      Wer weiß denn, ob diese PCB überhaupt zu eurer Zufriedenheit läuft ?

      Das Layout veröffentlichen .... wie ???
      Als Gerberdaten, damit sich jeder selbst eine besorgen kann ?
      Die Designdaten (Sprint-Layout 6.0), damit man noch modifizieren kann ?
      Warum nicht ?
      Ich will damit weder Geld verdienen noch zeigen, wie gut ich bin. ^^ :D

      Das Layout sieht so aus ->



      Gruss
      Holgi

      Ihr dürft Fragen, warum ich was wie gemacht habe, falls es euch interessiert.
      Ich weiss, das ich nichts weiss (Sokrates)
    • Holger,
      ist doch gar kein Problem, wenn du für dich einen baust und ein MADAMP Logo drauf machst - und ich finde es auch toll dass du das PCB entworfen hast. Ich möchte nur nicht, dass das PCB oder damit gebaute Verstärker als MADAMP verkauft werden, that's it. Könnte ich jetzt lange drüber schreiben warum nicht, nur eins dazu: Es klingt simpel "ein paar Bauteile zusammenzustellen und 'ne Bauanleitung zu schreiben", aber das für mehrere Verstärker zu tun ist echt aufwendig und jetzt noch eine Variante mit PCB zu supporten und bei Änderungen der Bauteile zu berücksichtigen kann ich zeitlich leider nicht leisten. Wenn ich etwas Zeit habe, kümmere ich mich lieber um den schon lange versprochenen G3 Rock ;)
      Gruß,
      Martin
      ========== MAD = Martin Adams / Digital ist nicht alles / madamp.de ==========
      ========= Meine Alben: musikding.rocks/index.php/AlbumList/6475/ ========
    • Hallo Zusammen,
      mein Schlussakkord zu ... der etwas andere G3 Blues.

      Es wundert mich, dass, nachdem ich das Layout veröffentlicht habe, keiner mehr
      irgendein Interesse daran zeigt!

      Habe wohl alle abgeschreckt mit meinem Kommentar

      Holgi schrieb:

      Übrigens hättet ihr die "Katze im Sack" gekauft, wenn ich mal so sagen darf ?
      Nun gut.
      War vielleicht doch falsch, hier so zu aggieren mit einer Platinenversion.
      Muss das meiner Unerfahrenheit in Bezug auf dieses Forum zuschreiben.

      Nichts desto trotz ... wer Tipps in Sachen PCB braucht, kann mich ja kontaktieren per PN.

      Gruss
      Holgi
      Ich weiss, das ich nichts weiss (Sokrates)
    • Hallo Holgi,
      Habe länger darüber nachgedacht, worin denn der Vorteil der Platinenlösung besteht.
      Einerseits ist das eine erhöhte Nachbausicherheit. Die steht in einem gewissen Widerspruch zu den hier oft angemahnten mangelnden Grundkenntnissen. Sicherheitsdiskussion. Leute, die gute Grundkenntnisse haben, können Fehler auch finden und beheben. Dass es auch mit Platinen schlechte Lötstellen gibt, sieht man an den FX hier im Forum.
      Der zweite Vorteil besteht in einer drastischen Reduzierung der Aufbauzeit. Ich weiß nicht, für wie viele Leute das sehr relevant ist. Ich war einerseits froh und stolz, als der Amp fertig war. Und andererseits tatsächlich ein wenig traurig, weil die Arbeit selbst und die Vorfreude Spaß gemacht hat.
      Für mich ist der Grund, einen Amp aus einem Bausatz selbst zu bauen, dass ich ihn etwas verändern kann. Eine Platine müsste hier irgendwie Spielraum bieten. Ich halte eine Platine nicht per se für besser als einen Drahtaufbau. Vor allem die hohen thermischen Belastungen der Platine und ggf. mechanischen beim Röhrenziehen sehe ich als eher nachteilig. Letztlich gibt es da noch den Hype, dass handverdrahtete Amps als toll gelten, was ich allerdings bei einem ausgereiften industriellen Produkt für großen Quatsch halte.
      Ich könnte mir vorstellen, dass es bei einem Platinenpreis von vielleicht 10 Euro inkl. angepasste Doku als Zusatzoption einen gewissen Markt gäbe. Wenn man sich selbst um die Herstellung der Platine kümmern muß, ist der Nutzen wohl weg.
      Christof
      =O Achtung: Bei Röhrenamps liegen LEBENSGEFÄHRLICHE Spannungen an. =O
      Bevor an einem Gerät gearbeitet wird muss es spannungsfrei gemacht werden und das muss auch überprüft werden. Jeder ist für seine Sicherheit selbst verantwortlich!
    • Hallo Christof, Hallo Werner-OS,

      ich wünsche euch auch und natürlich allen Anderen hier ein gutes neues Jahr.

      @Werner-OS
      ich kann auch keine Platinen fertigen. Dafür gibt es professionelle Firmen, die das mittlerweile
      schnell und mit hoher Qualität zu günstigen Konditionen machen.
      Natürlich kommt der Preis immer auf die Stückzahl an.

      @christof
      danke für deine ausführliche und analytische Betrachtung. Ich stimme dir in weiten Teilen zu.

      Aber, der Platinenaufbau ist einfach die reproduzierbarere Lösung. Hier sind alle Leitungen definiert und laufen
      an bestimmten Positionen an anderen Leitungen vorbei. Um es mal ganz grob zu beschreiben.
      Das ist bei der Handverdrahtung schwieriger. Und wenn jemand von den physikalischen Grundlagen wenig Ahnung hat, dann
      sind Koppelmechanismen (kapazitiv und induktiv) bei der Leitungsführung schon ein Buch mit sieben Siegeln.
      Und Kapazitäten im Bereich von Picofarad kann man mit Leitungen schnell beeinflussen.
      In sofern gibt es bei den Platinenlösungen für den Anfänger dahingehend schon klare Vorteile.
      Aber eben für die sogenannten modder nicht.

      Das thermische Problem für die Leiterplatte halte ich bei einer modernen, mehrlagigen Platine mit der richtigen
      Ausführung der Pads nicht mehr für ein Gegenargument. Aber es gibt auch hier Mischlösungen. So habe ich es bei meinem
      A15MkII Board gelöst. Schau mal auf die 6V6 Sockel.



      Bei meiner M15MkI Lösung werde ich die EL84 auf der Platine positionieren. In erster Linie, weil ich das Originalchassis aus dem Bausatz
      ohne zusätzliche, große mechnische Bearbeitung nutzen will.
      Meine Erfahrungswerte auf dem Gebiet thermische Belastung von PCB's sprechen eine deutliche Sprache für die Platine.

      Unter dem Strich:
      Wer einen Bausatz später mit eigenen Schaltungvarianten versehen will, der sollte/muss auf die Handverdrahtung zurückgreifen.
      Dazu braucht es dann allerdings entsprechendes Grund- und Fachwissen. Malen nach Zahlen is da nich.

      Wer etwas Funktionierendes aufbauen will ohne die entsprechende, ich will mal sagen, tiefere Sachkenntnis, der kann über die Verwendung einer PCB nachdenken.
      Da das alles aber immer unter dem Aspekt Kosten-Nutzen steht, wird es eher wieder in Richtung Handverdrahtung gehen, denn die Einsparung von Leitungen
      gegenüber der Verwendung einer PCB rechnet sich nicht.

      Aufbausicherheit gleich Funktionssicherheit hängt bei beiden Varianten von der Akrebie und den Fähigkeiten des Erbauers ab.

      Die PCB bleibt hier mein Projekt zur Ermittlung von neuen Erfahrungswerten im Bereich Röhrenverstärkerbau.
      Hier tausche ich aber gerne Erfahrungen mit Anderen aus und gebe auch gerne meine Preis.
      Ist ja mein Hobby.

      In diesem Sinne

      Holgi
      Ich weiss, das ich nichts weiss (Sokrates)