Achtung, bitte aus Sicherheitsgründen vor der ersten Anmeldung ein neues Passwort anfordern!

Brummen - Erdungsproblem?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Brummen - Erdungsproblem?

      Hallo zusammen,

      um mich neben dem Musikerboard auch hier zu blamieren, weil ich mir über sowas einen Kopf mache :D

      Ich nutze momentan zum Üben als Verstärker hinter der Effektkette einen JBL Go (tragbarer mini Lautsprecher mit Akku, eigentlich fürs Handy gedacht) und habe ein kleines Brummproblem mit meinem Gitarrenequipment.
      Den JBL möchte ich behalten, weils funktioniert und mir ausreicht.

      Hier ein paar Szenarien, dich ich ausprobiert habe:

      Gitarre -> AMT SS30 mit Stromversorgung MXR Iso Brick -> JBL
      = Sehr intensives Brummen im Drive Channel des AMT wenn ich keine Metalteile (Saiten, Stecker, Netzteilgehäuse) berühre.
      Im Clean Channel ist alles ok, es sei denn ich drehe Vol. Maximal auf oder schalte einen anderen Overdrive davor, dann ist das Brummen genauso zu hören.
      Naja verstärkt man Brummen, wirds halt lauter...

      Gitarre -> AMT SS30 mit Stromversorgung über 9V Ibanez Wandwarze und Voltage Doubler -> JBL
      = Stille, egal ob Clean oder Drive.

      Gitarre -> AMT SS30 mit Batterien betrieben -> JBL
      = Stille, egal ob Clean oder Drive.

      Gitarre -> AMT SS30 mit Stromversorgung MXR Iso Brick -> Koch Jupiter
      = Sehr leises Brummen im Drive Channel wenn ich keine Metalteile berühre. Allerdings ist der Koch dann _wirklich_ laut aufgedreht damit man das Brummen hören kann.

      Gitarre -> Way Huge Pork Loin oder andere Overdriveeffekte mit Stromversorgung MXR Iso Brick -> JBL
      = Sehr leises Brummen wenn ich keine Metalteile berühre. Wie beim Koch muss ich den Treter fast ganz aufdrehen um das Brummen zu hören.

      Gitarre -> Vox Lil' Night Train -> JBL an Kopfhörerausgang des Vox
      = Stille

      Gitarre -> AMT SS30 mit Stromversorgung MXR Iso Brick -> Palmer PDI-03 -> JBL
      = gleiches Problem wie ohne DI Box, also das oberste Szenario

      Andere Gitarre = gleiches Problem

      Die Saiten der Gitarren sowie das Gehäuse des AMT SS30 sind mit Masse verbunden.

      Habt ihr noch eine Idee?
    • Ja, aber nur wirklich hörbar am JBL, wenn ich meinen Combo nehme, also der Punkt
      "Gitarre -> AMT SS30 mit Stromversorgung MXR Iso Brick -> Koch Jupiter"
      da ist der Combo, um das Brummen zu hören, aber auch so laut aufgedreht, dass ich aus Angst vor Hörverlust eigentlich gar nicht in die Saiten langen möchte.

      Noch was ergänzendes: Das Gehäuse des ISO Brick ist nur über die beiden Trimmer der variablen Ausgänge mit dem Gehäuse verbunden, ich kann keine Verbindung davon zum Massepin der 18V Stromversorgung des Netzteils feststellen (durchgepiepst). Also von der Buchse an der die 18V Wandwarze zur Versorgung des ISO Brick angesteckt wird.
      Ich hatte das Gehäuse geöffnet und auch keine Vorrichtung gesehen (Feder, etc) um eine zusätzliche Verbindung herzustellen.
      Netzteile mit isolierten Ausgängen übersteigen meinen Horizont was Messungen angeht, das gebe ich ehrlich zu...
      Im MuBo wurde geschrieben "kommt auf die Schutzklasse an", was die Gehäuseerdung angeht.
    • Wie hoch ist den die Stromaufnahme von dem AMT SS30? Steht meist unter dem Gerät oder in der Anleitung.

      Die Iso Brick hat ein externes, hoffentlich galvanisch getrenntes Netzteil. Die Brick selber wird ja nur mit 18V betrieben (Schutzkleinspannung) und benötigt daher dann keine Erdung.

      Meine Vermutung ist eher, das die Iso-Brick nicht genug Leistung oder Siebung für das AMT hat und es deswegen Brummt.
    • OKidok, folgende Beobachtungen:

      • 18V Netzteil vom Iso Brick hat die richtige Polung, liefert 18,10V direkt angestöpselt keine Besserung.
      • 18V Noname Netzteil direkt angestöpselt keine Besserung.
      • 12V AMT Netzteil direkt angestöpselt, leiseres Brummen aber keine wirkliche Besserung. Das wurde damals mitgeliefert, obwohl überall 18V in der Produktbeschreibung steht. Bei Thomann ist es gerade nicht im Programm, daher kann man nicht sehen, was lt thomännischer Beschreibung dabei sein sollte. Ist ja eigentlich egal, ich habe es nie verwendet, lag bis heute im Schrank. Aber schön zu sehen, dass das Pedal auch bei 12V gut tönt :D
      • Nochmal das Ibanez 9V Netzteil mit dem Voltage Doubler hier aus dem Forum (Plan von Campus) verwendet und es herrscht Totenstille, es sei denn ich spiele, einfach traumhaft!! Also wie zuvor beobachtet.
      • Problem besteht, egal welche Kabel ich verwende
      Noch einen Punkt hatte ich zufällig mitbekommen. Die Gitarre hing vorhin eingestöpselt zwei Meter vom Brett entfernt an der Wand.

      Das Brett liegt auf einer Komode in Hüfthöhe, das heisst, die Gitarre war zuvor sozusagen immer direkt davor.

      Ist die Gitarre ein bisl weg vom Brett, wird das Brummen beim Seitenanfassen und beim Anfassen der Fussschalter des AMT leiser, beim Berühren der "Output Control"-Buchse und beim Berühren des Netzteils jedoch lauter.
      Ich bin jetzt erstmal froh, dass es nciht das teure Iso Backsteichen ist...

    • Ist das Ibanez 9V Netzteil auch ein Schaltnetzteil? Hat das einen Schutzleiteranschluß am Netztstecker?

      Hast Du an dem JBL Go ein Netzteil dran?

      Edit: noch was. Wenn ich das richtig sehe, hat das AMT-Pedal mehrere Ausgänge. Falls möglich, probiere bitte mal folgendes aus. Dein übliches Setup was brummt:

      Gitarre -> AMT SS30 mit Stromversorgung MXR Iso Brick -> JBL

      aber schließe mal einen weitere Ausgang vom AMT and den Vox Night Train Eingang. Night-TRain nur in die Steckdose aber nicht einschalten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von underwood ()

    • Es handelt sich um ein Ibanez AC109 Trafonetzteil. Tolles Teil, wurde hier auch als brummfrei bezeichnet Brummen != Brummen

      JBL Go nur per internem Akku betreibbar.

      Gitarre -> AMT SS30 mit Stromversorgung MXR Iso Brick
      Mixer Out -> JBL
      AMP Out -> Koch Jupiter (steht gerade noch vorm Schrank)
      = kein Brummen
      Ziehe ich den Stecker vom Eingang des Koch ist es wieder da.

      Nochmal Edit, die Ibanez Wandwrze ist das schwerste Netzteil von allen (abgesehen vom Iso Brick natürlich, da sind ja zwei Transformatoren drin)
      Hole ich mir jetzt ein ordentliches Netzteil für den Iso Backstein? Ich denke schon...

      Warum macht der Editor immer so viele Zeilenumbrüche?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tuck ()

    • Eigentlich könnte man jetzt sagen, Dein Setup brummt, weil keine Erdung/Schutzteileranschluß vorhanden ist, was Du ja schon vermutet hast. Ein übliches Setup ist meist zumindest an einer Stelle geerdet, dem Verstärker.

      Da es mit dem Ibanez AC109 und mit Batterien aber nicht brummt, vermute ich eine kapazitive Kopplung der Netzspannung im Schaltnetzteil. Daher die unterschiedliche Lautstärke bei unterschiedlichen Schaltnetzteilen bzw. Gain-Einstellungen.

      Mögliche Lösungen:

      Anderes/besseres Schaltnetzteil für die ISO-Brick. Evtl. Laptop-Netzteil mit Schutzleiteranschluß. Keine Garantie das das damit besser wird oder Du Dir da andere Probleme mit einhandelst, wie Pfeifen vom SNT oder Brummschleife wenn Du nen Verstärker verwendest.

      Versuchen ein Trafonetzteil mit 18V und 2A für die Brick zu finden, was sicher nicht einfach wird.

      Falls Du nur das AMT benutzt, tuts ja auch ein kleineres mit 200mA ohne Brick Das wird einfacher zu finden sein. Wenn das nicht für Audio ist, brummt und Du nicht löten willst, hilft das hier evtl:

      thomann.de/de/palmer_purifier_power_conditioner.htm

      Bin ich ja doch froh, das ich mich bei meinem Boardnetzteil für schweren Trafo mit dicken Längsregler entschieden hab. Auch wenn es schwerer und größer ist sowie keinen so nen guten Wirkungsgrad hat.
    • Der Thread vom Purifier ist von mir. :)

      Je nach dem was da drin ist, lohnt evtl. ein Eigenbau nicht. Hab mir so was ähnliches für meine Eventide Pedale gebaut. Die betreibe ich mit Netzteilen von Netgear Routern von nem Restposten-Versender, weil die mitgelieferten SNT riesieg und ziemlicher Schrott waren.

      Beim Netzteil auf die Polung achten!
    • Hi, Tuck
      Bei Konstellationen, wo keines der Geräte ein Netzteil mit Masse hat (Kopfhörerbetrieb), habe ich auch schon solche Brummprobleme gehabt. Wobei es Geräte gibt, wenn die in der Kette sind, dann ist Ruhe seltsamerweise. Verstehe ich nicht....
      Bei mir hat schon geholfen, auch wenn es nicht schön ist:
      Litzenkabel mit einer Krokidilklemme, die nicht in die 230V Löcher passt, versehen und diese am Schutzkontakt einer Steckdose oder an einem Heizungsrohr festklemmen. Das andere Ende abisoliert unter eine Schraube eines Metallgehäuses der Effektkette festklemmen.
      Viel Glück, Christof
      =O Achtung: Bei Röhrenamps liegen LEBENSGEFÄHRLICHE Spannungen an. =O
      Bevor an einem Gerät gearbeitet wird muss es spannungsfrei gemacht werden und das muss auch überprüft werden. Jeder ist für seine Sicherheit selbst verantwortlich!