Achtung, bitte aus Sicherheitsgründen vor der ersten Anmeldung ein neues Passwort anfordern!

Der Guvernör - defekt?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der Guvernör - defekt?

      Falls es eine Antwort auf die Frage gibt bitte einfach verlinken. ich habe jedenfalls nix gefunden.

      Ich habe besagtes Effektpedal erfolgreich zusammengelötet und es hat auch super an meiner Drummachine funktioniert. Nach einer Woche Pause wollte ich das Gerät wieder benutzen. doch es kommt kein Ton mehr raus wenn es angeschaltet ist. Wenn es aus ist, kommt das normale Signal durch.
      Wenn ich es anschalte leuchtet die LED auch rot.

      Ich habe das Gerät mit einem 9V Netzteil in betrieb.

      Wo müsste ich denn nach Fehlern suchen? Bzw. woran könnte das denn liegen?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zeitproblem ()

    • so ich habe jetzt geschaut und auch ein bisschen nachgemessen und überall nachgelötet wo ich bedenken hatte. Das ergebnis ist nun ein fiepen bei eingeschaltetem Gerät. Komischerweise kommt das auch, wenn ich den Inputstecker rausziehe.

      Beim betätigen der potis verändert sich das fiepen ein bisschen. Volume macht es aus, die anderen potis machen glaube ich auch das was sie sollen. Lediglich bei dem gainregler ist kein unterdchied zu hören.
    • Hallo Zeitproblem,

      kannst Du mal Fotos machen von der Platine von oben und unten, den Schnittstellen (Buchsen und Schalter/Potis) und die hier posten? Normalerweise ist der Fehler "gar kein Ton" ein Thema von kein Kontakt oder Kurzschluß. Das kann man aber nur mit genauer Messung (Durchgang und Wiederstand) und genauer Sichtkontrolle (keine Lotbrücken oder Kontakt von Potis zur Platine usw.) herausfinden.
      Gruß Markus


      ---- in der Beschränkung zeigt sich erst der wahre Meister -----


    • ich hoffe man kann das Bild ansehen. Die Rot markierten stellen kann ich mir nicht erklären bzw. weiß ich im IC nicht wie das intern verschaltet ist also ob das seine richtigkeit hat. es kommt jedoch immer nur ein schwächeres signal an als bei direkten kontakt. Zeigt also einen größeren widerstand an. also vielleicht sind die ja verbunden aber legitim über Umwege?
    • Hallo Zeitproblem,
      Methoden zur Fehlersuche:
      1. Signalweg im Schaltplan verstehen versuchen.
      2. Stimmen die Arbeitspunkte? Welche Gleichspannung kannst Du an Pin 1 und an Pin 7 des Ic gegen Masse messen? Soll 4,5V.
      3. Man kann den Finger als Signalinjektor benutzen. Er erzeugt Brummen. Brummt es, wenn Du mit dem Finger via einem Drahtstück Pin 2 berührst? Vol muss natürlich aufgedreht sein. Gain zurückgedreht. Wenn es brummt, dann liegt das Problem im Signalfluss davor.

      Ich verwende Bleihaltiges Lötzinn und keine Lötfette o.ä.

      Viel Glück, Christof
      =O Achtung: Bei Röhrenamps liegen LEBENSGEFÄHRLICHE Spannungen an. =O
      Bevor an einem Gerät gearbeitet wird muss es spannungsfrei gemacht werden und das muss auch überprüft werden. Jeder ist für seine Sicherheit selbst verantwortlich!
    • @cebersp

      bei 1. bin ich drann. ist leider nicht sooo einfach. wird aber schon. Ich denke ich werde dazu immer mal wieder par Fragen stellen.

      zu 2. zwei Fragen: gibt es eine allgemeine Zählweise für die Pins? sonst wüsste ich gerade nicht wo 1 und 7 ist, da ich auch keinen Plan dafür in der Anleitung gefunden habe. nächste Frage: gegen Masse messen bedeutet einen 'Taster an Pin x und den anderen Taster an Ground?

      3. Hierfür müsste ich das Gerät an den lautsprechern angeschlossen haben oder?

      Was das Lötzinn betrifft war ich der Meinung, dass ich auch Bleihaltiges besitze, kann aber gut sein, dass ich da was verwechselt habe. Die ganze ausrüstung habe ich vor par jahren bekommen und erst vor kurzem wieder angefangen.
    • Hi,

      zu 1. prima und ja - gerne fragen
      zu 2. a) jeder IC hat eine Markierung:
      entweder ist das ein "Halbkreis" wie in der angehängten Grafik oder ein schlichter Punkt bei Pin 1 oder beides
      b) korrekt !
      zu 3. ebenfalls korrekt !

      Das Lötzinn mit Blei hat üblicherweise eine Bezeichnung wie
      Sn60Pb39Cu1
      Pb steht dabei für Blei ( lateinisch "plumbum" ;) )
      Bilder
      • iclm358.JPG

        31,1 kB, 501×553, 12 mal angesehen
      Gruß Markus


      ---- in der Beschränkung zeigt sich erst der wahre Meister -----
    • Erst einmal ein großes sorry für die Abwesenheit, ich war in den Semesterferien und da hatte ich leider keine Möglichkeit weiter nach Fehlern zu suchen.

      Ich habe jetzt mal nachgemessen. An Pin 1 und 7 liegen jeweils um die 1 Volt an. Also nichts mit 4,5 Volt.

      Mit dem tasten konnte ich bei diversen Pins ein brummen und fiepen erzeugen.

      Was genau sagt mir die Messung der zu niedrigen Spannungen, wie kann ich weiter vorgehen und den Übeltäter lokalisieren?
    • Hi,
      die 4.5 V sind ncht an 1+7.
      Den chip ziehen und die spannung an C14 messen sowie an pins 5+3 der fassung.
      wenn die spannung 4.5V an c14 nicht da ist, dann r11 +12 genau kontrollieren.
      Gruß Christof
      =O Achtung: Bei Röhrenamps liegen LEBENSGEFÄHRLICHE Spannungen an. =O
      Bevor an einem Gerät gearbeitet wird muss es spannungsfrei gemacht werden und das muss auch überprüft werden. Jeder ist für seine Sicherheit selbst verantwortlich!
    • Hi,
      ich würde die r nachlöten und die leiterbahn für die 4,5 V ganz genau auf mögliche Kurzschlüsse zu Nachbarschaft prüfen.
      Das ist die Led, die kaputt ist?
      War da mal ein Netzteil mit falscher Polung oder hoher Spannung dran?
      Jetzt den ic wieder rein und nochmals an 3 + 5 + 1 +7 messen, jeweils nach masse.
      Wenn an diesen Pznkten immer noch nur 1V ist, dann würd ich mal das ic tauschen.
      Gruß Christof
      =O Achtung: Bei Röhrenamps liegen LEBENSGEFÄHRLICHE Spannungen an. =O
      Bevor an einem Gerät gearbeitet wird muss es spannungsfrei gemacht werden und das muss auch überprüft werden. Jeder ist für seine Sicherheit selbst verantwortlich!