Achtung, bitte aus Sicherheitsgründen vor der ersten Anmeldung ein neues Passwort anfordern!

Röhrenverstärker und Schaltnetzteil Vol. 2

    • Röhrenverstärker und Schaltnetzteil Vol. 2

      Moinsen! :P
      Nachdem mein letztes Projekt (Der mit Schaltnetzteil versorgte Deluxe Micro) durchaus (trotz ... 3D Drahtverhau :saint: ) durchaus als Erfolg anzusehen sein könnte, möchte ich nun als Projekt für die Sommerferien, die nächsten Monat beginnen, meinen zweiten Amp bauen.
      (Es wird wieder unkonventionell:D)
      Das sind ein paaar der Kriterien, nach denen ich Inspiration für das Projekt gesucht habe:

      -Post AC/DC von der Zerre her
      -am liebsten möglichst simple Kontrollen
      -kein 7ender, eher Marshall, Vox etc...
      -genug Power für leiseren Drummer, alles zwischen 5-20W
      -etwa zwischen 20-40 passiven Bauteilen, damit ich nicht wieder so etwas, wie den letzten produziere...
      -größeres Gehäuse (wahrscheinlich ein TT LoW), weil s. oben
      -maximal 4 Vorstufentrioden sowie zwei Endpentoden, damit ich den Rörensatz 2x PCl86, 1x 6N2P verwenden kann. Nicht mehr aus Komplexitätsgründen.
      -maximaler Bedarf an Anodenspannung von unter 25W, damit ich das Teil hier verwenden kann: ebay.to/2safEeO (Ich will mal gucken, wie weit ich mit so einer SMPS komme)
      -19V DC Laptop NT für die Stromversorgung
      -10W ELA als OT, falls der komplett *Stuhl* klingt, tausche ich ihn gegen einen 125C oder 125D und nehme den ELA für was in Richtung 6N6P


      So fiel mein Blickfeld entweder auf einen Top Boost Kanal oder JTM45 mit einfacherer Endstufe, 18 Watt Normal Channel etc.
      Final bin ich auf die 20W JMPs gestoßen, Nachfolger der 18 Watter, 2 ECC83, 2 EL84, 2 Kanäle, 2 Röhrensysteme im PI, laut Youtube geiler Sound... perfekt!
      Ich habe mich im Genaueren für den 2061 entschieden, der hat einen Bass und einen Lead Kanal, mit Hi und Lo Inputs (also patchbar!) ein Volume, ein Tone, sowie ein Triodensystem+PI pro Kanal.
      (Natürlich wird mit der schwächeren PCL Pentode kein 20 Watter draus werden... :P )
      Den Schaltplan habe ich praktisch 1:1 vom Original übernommen, lediglich hab ich logischerweise das NT ersetzt und die Endstufe an die PCL angepasst. (Ein hoch auf valvewizard!)

      Hier einige Notizen, bzw. Fragen:
      -beim Heizkonstrukt bin ich mir nicht sicher, ob man die Heizung so einfach als Widerstand modellieren und dann ersetzen kann. Geht das so?
      -Ob das NT so, wie gedacht funktioniert und, ob der ELA (s.o.) den Sound halbwegs okay übertragen kann (wobei ich gehört habe, dass auch die originalen 18 Watter kaum Eisen im OT hatten)
      -Hab ich andere Fehler gemacht?:-)
      -Pa der Pentodenliegt gemeinsam bei etwa 16W, laut einer Faustformel von Valvewizard werden dass so um die 10-11 Watt, also mehr als genug. (7-10W wäre auch kein Problem ^^ )
      - Da der Amp auch für zuhause verwendet werden soll, überlege ich noch, ob eine Leistungsreduzierung eingebaut werden sollte, mein Blick fiel hier auf PPIMV, L-PAD oder schaltbaren Triodenmodus. VoCo lasse ich außen vor, da B+ so schon mit etwa 200V nicht riesig ist.

      Wem mein Schaltplan zu... charakterstark :P ... geschrieben ist, hier gibt es den originalen mit anderer PSU und Rk für die Pentode: file:///C:/Users/Jannis/Downloads/Marshall_2061X_A1.PDF
      Ein Layout habe ich ebenfalls (nur als Passprobe) skizziert, das wird wohl noch ersetzt.
      Kostentechnisch siedelt sich der Amp (überschlagen) wohl so bei etwa 150€ an, Teile kommen dann wohl von Klaus, Dirk (TT), ebay (SMPS) und Conrad (AÜ und PCL86).

      Hab ich große Denkfehler drin?/Kann sich das mal jemand angucken?
      :whistling:

      Grüße,
      Rattlehead

      Ach ja:
      Ich bin leider die Woche über weg und kann nur mit dem Handy schreiben, also muss ich mich dann wohl etwas kürzer als jetzt fassen:-)

      Die Bilder konnte ich nicht komprimieren, da sie sonst unleserlich geworden wären...