Achtung, bitte aus Sicherheitsgründen vor der ersten Anmeldung ein neues Passwort anfordern!

Fuzz Factory rauscht und reagiert empfindlich auf Störungen

    • Fuzz Factory rauscht und reagiert empfindlich auf Störungen

      Hallo zusammen.

      Ich habe die Fuzz Factory als erstes Projekt mit meinem Sohn zusammengebaut. Der Bausatz ist wirklich sehr liebevoll zusammengestellt, selbst die Widerstände waren einzeln beschriftet, so dass man garnicht den Farbcode brauchte. Die Factory lief auch sofort bei ersten einschalten.


      Die Schaltung ist ja, soweit ich das im Web nachvollziehen konnte, 1:1 identisch mit dem original von zvex, lediglich ein 100uF Stützkondensator für die Versorgungsspannung und ein 1MOhm "Pulldown" im Eingang wurden ergänzt.


      Unser Fuzz hat leider ein ziehmlich starkes Rauschen bei bestimmten Einstellungen. Ich werde hier bei Gelegenheit mal ein paar andere Germanium Transistoren durchmessen (hfe) und ausprobieren, mal sehen was ich damit erreichen kann. Hat hier jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht und Tips dazu ?


      Zudem reagiert es sehr empfindlich auf Störungen über das Netzteil, ich hatte ein kleines 9V Schaltnetzteil, das wir sonst für andere Bodentreter ohne Probleme nehmen, als Versorgung angeschlossen und hatte sofort fiese Störgeräusche, die beim Batteriebetrieb nicht auftreten. Als erste Abhilfe habe ich zusätzlich noch einen 1000uF Elko direkt an die 9V Buchse gelötet, damit wars schonmal deutlich besser. Aber optimal ist das nicht, wie ist das bei Euch ?

      Gruß
      Holger
    • slothorpe schrieb:

      Zudem reagiert es sehr empfindlich auf Störungen über das Netzteil, ich hatte ein kleines 9V Schaltnetzteil, das wir sonst für andere Bodentreter ohne Probleme nehmen, als Versorgung angeschlossen und hatte sofort fiese Störgeräusche, die beim Batteriebetrieb nicht auftreten. Als erste Abhilfe habe ich zusätzlich noch einen 1000uF Elko direkt an die 9V Buchse gelötet, damit wars schonmal deutlich besser. Aber optimal ist das nicht, wie ist das bei Euch ?
      Hallo Holger,

      versuche mal einen Tiefpass nach der DC Buchse in der 9V Leitung: 100R mit 100µF gen Masse.

      Gruss, Jochen
      Wozu dieses Bauteil? elektronik-kompendium.de, diy-layout-creator hier finden
      Einsteiger? 7-Punkte-Plan , Beispiel-Schaltungen: meine A L B E N
    • lmkv15 schrieb:

      Hi,
      Dein rauschen hat nichts mit dem Hfe zu tun. Rauschen tut es wenn der leckstrom zu hoch ist. Das ist das Problem aber bei allen Teilen, welche mit alten GE-Transistoren arbeiten.


      LG Uwe
      Hallo,

      Dazu hab ich anderen Forum ja schon was geschrieben...
      Ob das Rauschen nur am hohen Leckstrom liegt ?

      Ich habe jetzt den Q3 (den mit 100-110 hfe) von Musikding durch einen AC126 erstezt, der ausgemessen auch hfe 110 hatte, aber deutlich weniger Leckstrom. Der AC122 von Musikding, der als Q2 geliefert wurde, ist besser als alle AC 122, die ich habe...

      Aber ob das wirklich was ausmacht ? So auf die Schnelle konnte ich keinen Unterschied hören. Ich werde aber sicher noch weiter mit unterschiedlichen Transistoren experementieren.

      Gruß
      Holger
    • So, ich habe jetzt noch mal mit verschiedenen Transistoren experimentiert... beste Ergebnisse hatte ich mit einem GC127 (DDR Germanium) mit hfe 68 und nur 30uA Leckstrom und einem AC 126 mit hfe 115 und 100uA Leckstrom. Daneben habe ich alle Verbindungsdrähte maximal gekürzt und so verlegt, dass sie möglichst nich parallel verlaufen, Spannungversorgung von oben, Signalwege unten raus. Das Rauschen haben ich mit diesen Maßnahmen nochmal etwas verringert, auch der Radioempfang ist nicht mehr vorhanden.