Achtung, bitte aus Sicherheitsgründen vor der ersten Anmeldung ein neues Passwort anfordern!

G3 Blues - Kein Output - nur Knacksen beim Instr.Kabel einstecken

    • G3 Blues - Kein Output - nur Knacksen beim Instr.Kabel einstecken

      Hallo, bin ziemlich verweifelt und hoffe auf Eure Hilfe !

      Die Röhren glühen normal und beim einstecken eines (neuen) Instrumentenkabels knackt es aus dem speaker (neues harley benton G112 8Ω cabinet mit neuem 2x2.5mm2 Kabel)
      Ansonsten absolute stille, selbst bei allen potis auf max, auch vol und gain, kein rauschen, einfach gar kein output.
      zwei messpunkte stimmen (mehr als..) nicht :

      V2-6 soll 166 ist 257 !
      V2-8 soll 3,0 ist 7,8 !

      Weitere drei messpunkte (lt anhang) stimmen auch nicht ,allerdings nicht so extrem wie die beiden oben genannten !

      Alle Widerstände und die potis wurden vor dem einbau nachgemessen, die kondensatoren habe ich nur ablesen können da ich kein Kapazitätsmessgerät habe und mein DMM kann es auch nicht, es sind aber die richtigen lt Beschriftung, die zwei dioden habe ich mit der dioden test Funktion meines DMM kontrolliert.

      Da ein anderer G3 bauer vom musikding eine falsche röhre bekam habe ich das auch überprüft, es sind die richtigen :

      V1: 6F1P = 6Ф1П
      V2: 6N1P = 6Н1П
      V3: 6N6P = 6Н6П

      Die verdrahtung, auch die Brücken und die Positionen aller Bauteile habe ich gefühlte 10x überprüft, kann keinen Fehler feststellen, auch alle kondensatoren haben die richtige Einbaurichtung.


      An den ouput buchsen kann ich via speaker kabel die richtigen ohm Werte messen (habe die Werte nicht vor mir waren glaube ich 1,2Ω beim 8Ωout und 1,4Ω beim 16Ωout)

      Die input buchse scheint auch ok da beim stecken eines kabels der Widerstand 1mohm, ohne kabel 0Ω beträgt.

      Der "PE" test zwischen sternmasse und PE leiter in der buchse ergab 0,2Ω, sollte lt anleitung 0Ω sein?

      Lt Recherche kann es sein das das Ton Signal auf masse liegt, kann den Fehler einfach nicht finden!

      Ich bitte um eure hilfe, komme so nicht mehr weiter ausser ein neues lötboard mit allen Komponenten und neue fassungen zu bestellen und alles nochmal machen, was aber wenn es nur ein kleiner fehler ist?

      Mfg aus Wien und Vielen Dank,

      Kathrin
      Bilder
      • messblattG3blues.jpg

        977,69 kB, 1.344×2.240, 29 mal angesehen
    • Hallo Kathrin,
      wenn du an V2-6 257V misst und an Punkt B 262V (wenn ich das richtig entziffere), ist der Arbeitpunkt der ersten Triode von V2 total verschoben, weswegen auch ein viel zu kleiner Strom fließt. Bist du sicher, dass V2a richtig verdrahtet ist und die Werte von R10 und R11 stimmen?
      Gruß,
      Martin
      ========== MAD = Martin Adams / Digital ist nicht alles / madamp.de ==========
      ========= Meine Alben: musikding.rocks/index.php/AlbumList/6475/ ========
    • Hallo Kathrin,

      verbinde mal mit einem Draht den Schleifer von P5 (mittlerer Anschluss) mit dem Verbindungspunkt C8/R12/R13. Der Amp ist dann zwar viel leiser, da eine Verstärkerstufe fehlt (V2A), aber wenn du dann was hörst und alle Regler funktionieren, ist das Problem die eine Triode von V2.

      Gruß,
      Martin
      ========== MAD = Martin Adams / Digital ist nicht alles / madamp.de ==========
      ========= Meine Alben: musikding.rocks/index.php/AlbumList/6475/ ========
    • hallo,
      vielen dank fuer die info das werde ich probieren..allerdings ist mir ein fehler unterlaufen, ich habe ein beinchen von C5 (270pF 50v styroflex) abgebrochen..dumme frage: wie "wichtig" ist der C sprich kann ich ihn testweise auch weglassen? es geht darum ein 30cent teil aus DE nach wien schicken zu lassen..
      vielen dank
    • Testweise kannst du ihn natürlich weglassen, dann funktioniert der Tonestack halt nicht richtig (Treble-Regler). Ich würde dann allerdings als Ersatz für C5 vorübergehend ein Stück Draht einlöten, sonst hast du noch weniger Pegel für deinen Test und es klingt sehr dumpf. Du kannst als dauerhaften Ersatz für C5 im Prinzip jeden beliebigen 270pF Folienkondensator nehmen, die Spannungsfestigkeit ist unwichtig, da durch C4 der Tonestack gleichspannungsmäßig von der vorigen Stufe entkoppelt ist. Sowas bekommst du in jedem Elektronikladen.
      Gruß,
      Martin
      ========== MAD = Martin Adams / Digital ist nicht alles / madamp.de ==========
      ========= Meine Alben: musikding.rocks/index.php/AlbumList/6475/ ========