Achtung, bitte aus Sicherheitsgründen vor der ersten Anmeldung ein neues Passwort anfordern!

Forum-Vibe Vintage - Verdrahtung?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Forum-Vibe Vintage - Verdrahtung?

      Hallo. Ich habe jetzt die Platine des FV-5 REV1A mit Bauteilen bestückt.
      Als nächstes kommt die Verdrahtung dran.

      Habe im Internet folgendes gefunden:


      Das hilft ja schon mal weiter.

      Jetzt fehlt noch der Power- und den Standby switch plus die zwei LEDs.
      Stehe hier etwas auf dem Schlauch... Kann mir jemand weiterhelfen?
    • Danke! Klaus.
      Habe mir das alles mal durchgelesen.

      Momentan sieht mein Verdrahtungsplan so aus:



      1. Da ja ein Gleichrichter verbaut ist, nehme ich an dass das Pedal mit 18V Wechselstrom gespeist werden sollte. Richtig?

      2. Power On/Off habe ich als True Bypass Schalter eingebaut. Funktioniert das so?

      3. Die LFO LED habe ich mal an die Kontakte in der Mitte des Boards gesteckt. Plus kommt von der Mini Glühbirne und Ground geht an den Trimmer (Lamp Bias). Ist das so korrekt? Brauche ich hier noch einen Vorwiderstand?

      3. Habe immer noch nichts gefunden, wo ich den Standby Schalter (3PDT) einbauen soll. An "Cancel" ?
    • Gunnar333 schrieb:

      Danke! Klaus.
      Habe mir das alles mal durchgelesen.

      Momentan sieht mein Verdrahtungsplan so aus:



      1. Da ja ein Gleichrichter verbaut ist, nehme ich an dass das Pedal mit 18V Wechselstrom gespeist werden sollte. Richtig?

      2. Power On/Off habe ich als True Bypass Schalter eingebaut. Funktioniert das so?

      3. Die LFO LED habe ich mal an die Kontakte in der Mitte des Boards gesteckt. Plus kommt von der Mini Glühbirne und Ground geht an den Trimmer (Lamp Bias). Ist das so korrekt? Brauche ich hier noch einen Vorwiderstand?

      3. Habe immer noch nichts gefunden, wo ich den Standby Schalter (3PDT) einbauen soll. An "Cancel" ?
      Hallo Gunnar,

      den True Bypass nur für In/Out und eine entsprechende Zustands-LED nehmen-> LED an= Audio geht durch den Effekt, LED aus= Audio wird durchgeleitet . Den 2. Schalter für die Strom-Zufuhr nehmen (Ein= Standby, Aus = Aus). Eine zusätzliche LED brauchst Du nicht, wenn Du die LFO-LED benutzt (Solange die blinkt ist das Gerät unter Strom). Ein einfachen Schalter 1 x Ein/Aus würde es hier auch tun. Spart Platz im Gehäuse...

      Gruß
      Stephan
    • den True Bypass nur für In/Out und eine entsprechende Zustands-LED nehmen-> LED an= Audio geht durch den Effekt, LED aus= Audio wird durchgeleitet .
      Habe ich das nicht so gezeichnet?

      Den 2. Schalter für die Strom-Zufuhr nehmen (Ein= Standby, Aus = Aus). Eine zusätzliche LED brauchst Du nicht, wenn Du die LFO-LED benutzt (Solange die blinkt ist das Gerät unter Strom). Ein einfachen Schalter 1 x Ein/Aus würde es hier auch tun. Spart Platz im Gehäuse...
      So einfach, wie ich hier eingezeichnet habe?

    • Hallo Gunnar,

      ob Deine Verdrahtungspläne richtig ist, musst Du selbst kontrollieren. Ohne den zugehörigen Schaltplan und das Board-Layout kann man eigentlich nur spekulieren, es sei denn man kennt alle Varianten auswendig. Alles was Du wissen musst steht in den entsprechenden Dokus (Siehe oben). Wenn die nicht ausreichen sollten, ist das nicht das richtige Projekt für Dich. Das ist nicht böse gemeint, aber darauf wird z.B. hier bei Musikding extra hingewiesen (Kein Einsteiger-Projekt).

      Gruß
      Stephan
    • Update:
      Da ich kein Wechselstrom Netzteil besitze, habe ich den Gleichrichter wieder ausgebaut und erst einmal zwei 9VBlock in Reihe geschaltet. ( =18V DC)
      Die On/Off LED sitzt jetzt mit einem 3K Vorwiderstand direkt an der Stromquelle.
      Mit dem Schalter bei Cancel kann ich den LFO Kreislauf unterbrechen.

      Heute morgen erster Testlauf: Alles soweit positiv. Mit dem Trimmpoti die die Leuchtkradt der Lampe nachjustiert, und ich muss sagen: Ein richtig geiler Univibe Sound.

      Momentan sieht meine Verdrahtung wie folgt aus:




      Fehlt noch die pulsierende LFO LED.
    • Sodala:
      Verdrahtung fertig.



      Habe die LED parallel angeschlossen.
      Pulsiert jetzt zwar immer, aber das ist ja nicht verkehrt.

      Ich hoffe, die Zeichnung hilft manchen Usern weiter, die sich auch ein Forum-Vibe bauen wollen.

      Noch mal zur Info: Hier handelt es sich um das:
      Forum-Vibe "Vintage" mit FV-5 board

      Danke an alle, die mir weitergeholfen haben.

      Rock On!
    • Salut, hatte vor ein paar Monaten die FV-5 Version Platine aus den Staaten kommen lassen und wollte die Kiste jetzt bauen.
      Ich weiß ES IST KEIN ANFÄNGERPROJEKT und das Easy Vibe klingt auch ganz toll, aber das klassische Univibe erzeugt bei mir einfach ein klasse Feeling :)

      Auf der Musikdingstückliste ist ein B500C500RD angegeben. Damals als ich mir die Komponenten zusammengesucht habe keinen hier gefunden und wurde ich in einem Elektronikladen fündig. Allerdings wird das Teil so nicht auf die Platine passen (siehe Anhang), hab ich leider erst jetzt gemerkt. Ich möchte keinen Transformator verbauen, weil ich mir das nicht zutraue.
      Gibt es Alternative Brücken zu dem Klotz, welche auf die Platine passt? oder würd mir jemand eine Idiotensichere Lösung vorschlagen wie ich diesen Brückengleichrichter verbauen kann?

      diletantische Grüße
      Bilder
      • B500C500RD.JPG

        175,06 kB, 3.200×2.400, 207 mal angesehen
    • Ich habe für's ForumVibe dieses hier von uk-elektronics genommen:
      1 x NT250 DC18V-250mA9.80 EUR

      Du musst alle Teile, die für die Spannungsversorgung auf dem Board sind weglassen ( Brückengleichrichter, Kondensatoren etc.), brummt nicht, läuft! (Anstelle des Gleichrichters kommen 2 Drahtbrücken rein!)

      Alternativ kannst Du die 9 auf 18V Charge Pump benutzen (Babyboard). würde ich aber nicht, das Netzteil für einen 10er läuft.
      Gruß aus dem Pott
    • Mist den Brückengleichrichter und die Elkos hab ich schon verlötet, ich gehe mal davon aus das du die Bauteile meinst, (siehe Foto Markierungen) welche wieder heraus müssen.

      und wie auf dem Schaltplan (unten), oder muss noch mehr runter?
      classicamplification.net/fv/files/powerboards.pdf

      btw.habe jetzt doch 2N5088 Transistiren verwendet

      Gruß
      Markus
      Bilder
      • ForumVibe_.jpg

        251,83 kB, 1.600×1.200, 425 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von FobertRipp ()

    • Die Dokumentation ist doch eigentlich wirklich gut. Man muss bloß den Ehrgeiz haben, ungefähr zu verstehen, was man da tut...
      Um sich dann zu entscheiden:
      Wenn der Gleichrichter drin bleiben soll, musst du halt ein passendes Wechselspannungsnetzteil kaufen.

      Wenn du ein Gleichspannungsnetzteil nimmst, gibt es zwei Möglichkeiten:
      Du nimmst ein stabilisiertes mit 18V, dann fliegt nicht nur der Gleichrichter raus, sondern auch der Spannungsregler. (Welchen Regler hast du drin?). Kondensatoren dann so, wie auf dem untersten Bild im Link oben.
      Der Regler könnte drin bleiben, wenn die Spannung des Netzteils höher ist. Hängst du aber ein 18V-Gleichspannungsnetzteil vor einen 7818, wird das nicht funktionieren. Mit 21 oder 24V schon. Aber je höher die Eingangsspannung ist, desto mehr muss der Regler in Wärme umsetzen, ggf wird er zu heiß.

      Wenn du ein unstabilisiertes Gleichspannungsnetzteil nimmst, gilt ebenfalls letztere Situation, also Regler drin lassen, dafür etwas höhere Eingangsspannung.

      Auf jeden Fall nimm ein altmodisches Netzteil mit Trafo (dick, schwer...). Moderne Schaltnetzteile können Probleme machen.

      Netzteile kriegt man übrigens für fast nichts in Sozialkaufhäusern, Second-Hand-Läden etc.
      Löten für Anfänger: YT Tutorial
      Meine Alben
    • Moin,

      kleiner Tipp:
      ebay.de/itm/DC-DC-2A-2V-24V-Ei…&var=&hash=item20f3f83891
      Diese Module erzeugen eine einstellbare höhere Spannung zb 20V, unabhängig der Eingangsspannung. Sind dabei extrem noisearm und arbeiten mit ~600kHz. Selbst schon einige von verbaut. Vorallem deutlich leistungsstärker als einfache Kondensator Doubler...

      Damit könntest du das Vibe normal mit 9V betreiben...

      Gibts für paar €s mehr auch aus Deutschland.

      Gruß
      Dirk
    • @ roseblood: Die Dokumentation ist doch eigentlich wirklich gut, da sieht man doch auch, dass RobertFripp keinen Spannungsregler haben kann. Den gibt's nur extern, würd' aber wenig Sinn machen, wenn der Gleichrichter auf dem Board ist, oder hast Du in dem Zusammenhangschon mal einen Wechselspannungsregler gesehen?

      @robertfripp: Schon richtig, Brückengleichrichter und Kondensatoren raus. Entweder aus dem Schaltkreis nehmen (Leiterbahnen trennen), oder auslöten. Dann den letztendlichen Anschlusspunkt der Schaltung für + 18V suchen und dort die Anschlussbuchse (inkl. An/Aus-Schalter) dranlöten. Funzt bei mir mit oben beschriebenem Netzteil einwandfrei.
    • Ich hab mich auf den Ausschnitt des Plans bezogen, den er selbst grad verlinkt hat, und der zeigt 78xx oder LM317. Und das sind selbstverständlich keine Wechsel- sondern Gleichspannungsregler, die auch hinter einem Gleichrichter durchaus ihren Sinn haben können.

      @Markus: Das verlinkte Netzteil mag stabilisiert sein, wie gut es gefiltert ist, weißt du aber nicht. Deswegen die dicken Elkos ruhig verwenden. Die Filterwirkung wird noch besser (zumindest theoretisch), wenn parallel zu den Elkos noch kleine Keramikkondensatoren ergänzt werden, zB 100nF.
      Löten für Anfänger: YT Tutorial
      Meine Alben

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von roseblood11 ()

    • Moin,
      interessant, die kannte ich nicht. Hast du die schon mal in Schaltungen mit BBD-Chips verbaut? Ich hab einen CE-2 Klon, den ich lieber mit knapp 15 statt 9V betreiben möchte, zwei Versuche (mit ICL7660S bzw mit 12V-Ausgang des Billignetzteils) führten aber zu Nebengeräuschen...
      mfg, Immo
      Löten für Anfänger: YT Tutorial
      Meine Alben
    • Salut zusammen, Danke für die vielen Vorschläge und Tipps, aber ich muss gestehen ich bin jetzt schon wieder verwirrt.

      Ich hab mich jetzt entschlossen das DC Netztteil zu verwenden.

      Wenn ich alles richtig interpretiere, reicht es den Brückengleichrichter heraus zu nehmen und mit zwei Drahtbrücken zu verbinden.
      Der 1000µF und die zwei 220µF Kondensatoren bleiben als Störungsfilter im Kreislauf und die 470 Ohm Widerstände kann ich durch zwei 100nF Keramikkondensatoren ersetzen?

      Dann wäre der DC Buchsen Anschluss weiterhin bei PWR oder ich schließe diese direkt ohne Brücke an + - dort wo vorher der Brückegleichrichter war.
      Ansonsten, wenn ich die Elkos heraus nehme dort wo der obere 220µF Elko sitzt richtig?.

      Mir fehlt es nicht an Ehrgeiz zusammenhänge zu verstehen, eher an Verständnis und Ehrfahrung die oftmals (für mich) komplexen zusammenhänge zu begreifen.
      Ich lerne...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FobertRipp ()