Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 47.

  • "Nichtlinearität" ist nicht gleich "Nichtlinearität" Edit: ...ein CO oder ein SE "zerrt" eben anders als z.B. ein TS. Frage ist also: was ist gewollt und wieviel Zeit bzw. Geld ist man bereit dafür zu investierten.

  • Die meisten Schaltungen und tw. auch Layouts stammen eben aus einer Zeit, als Fokos noch deutlich teurer als Elkos waren. Stückpreise unterscheiden sich aber gerade heutzutage recht deutlich vom Preis per 10000. Im übrigen kosten 2 cm² Platine wohl ungefähr nochmal das gleiche, wie der Foko darauf. Wer alte Consumerschaltungen unbedingt authentisch nachbauen möchte, nimmt natürlich weiterhin gezielt Elkos dafür.

  • ... zu schlechte Kontaktierung, Nichtlinearität und je nach Anwendung auch zu hohe Leckströme.

  • Problem mit JCM800 Nachbau

    Loesti - - Verstärker

    Beitrag

    In deinem Werk stecken 200h Arbeit? Nochmal 20h dann wird es was! Sind nochmal 20h zuviel? Dann kannst du auch einen 500pF parallel zum Eingangswiderstand probieren.

  • Problem mit JCM800 Nachbau

    Loesti - - Verstärker

    Beitrag

    Natürlich geht eine Strangmasse, ist sogar das häufigste Konzept. Nur muß dann alles in der richtigen Reihenfolge an den Strang, z.B. die Masse der Siebelkos zwischen V1 und V2 auch zwischen Gain und Klangregelung. Die Masse der Gleichrichterelkos für die negative Gittervorspannung (führt starken 100Hz-Brummstrom) darf nicht zwischen Klangregelung, Phasenumkehr oder der Masse der Endröhren auf den Strang, sondern vorne, also direkt auf Trafoseite. Wenn V1a eine gemeinsame Massestrecke mit der Ei…

  • Hallo! Sehr schöne Idee! Hatte ich auch mal in einem Nobelrestaurant gesehen (war dort nur bei Arbeit, habe nichts gegessen!), kleines Karpfenbecken, kleiner Wasserfall hinein und ein wahnsinnsplätschern dazu im ganzen Laden aus der Musikanlage. Wo die Mikros installiert waren konnte ich auf die schnelle nicht entdecken. Wetterfeste ("seewasserbeständig") Lautsprecher hat glaube ich der big P gerade bei den Schnäppchen. Fehlt für Feng Shui eigentlich nur noch das wetterfeste Stereomike in den Ba…

  • Problem mit JCM800 Nachbau

    Loesti - - Verstärker

    Beitrag

    Nochmal geschaut: Da geht aber nicht etwa die Masse der Siebelkos für die negative Vorspannung der Endstufenröhren an die Masse der Klangregelung und da hängt nicht etwa noch die Masse vom Gainregler mit daran??? Dann würde mich das pfeiffen nicht wundern, da würde es mich nur wundern, daß es dann nur bei langem Gitarrenkabel pfeifft!!!

  • Problem mit JCM800 Nachbau

    Loesti - - Verstärker

    Beitrag

    Sieht insgesamt recht ordentlich aus, Kompliment, Fleißarbeit! Ist aber (auch aufgrund der Auflösung) für den unbedarften Betrachter nicht im Detail nachvollziehbar. Du verwendest aber nicht etwa das Chassis als "universelle Massesammelschiene"? Ich würde mal so vorgehen: 1. Schaltkontakte der Eingangsbuchsen prüfen, auf Durchgang bzw. insbesondere, ob bei Trennung nicht noch etwa ein par zig pF Kapazität zwischen den Schaltkontakten verbleiben. 2. Kontrolle der gesamten Masseverkabelung, insbes…

  • Problem mit JCM800 Nachbau

    Loesti - - Verstärker

    Beitrag

    Hallo, - eine Masseleitung zu viel brummt (die Masseleitungen bilden eine geschlossene Leiterschleife, der Brumm ist dann proportional der aufgespannten Fläche und zur magnetischen Flußdichte hierdurch) - eine Masseleitung zu wenig pfeifft (zwei Komponenten teilen sich eine Masseleitung und stören sich mehr oder weniger gegenseitig, weil die gemeinsame Massenleitung eben einen Widerstand und eine Induktivität hat) Ein Schaltplan und ein Verdrahtungsplan sind unter diesem Aspekt sehr verschiedene…

  • Problem mit JCM800 Nachbau

    Loesti - - Verstärker

    Beitrag

    ... oder auch vielleicht besser mal zuerst schauen, ob die Masseleitungen von den Eingangsbuchsen, V1a, Gainregler und V1b schön sternförmig zum Stützelko verlegt sind?

  • Problem mit JCM800 Nachbau

    Loesti - - Verstärker

    Beitrag

    Hallo! Wenn's von der Stellung vom Gain abhängt koppelt wohl V1b auf V1a mit. Frag' mich aber bitte nicht warum die Kabelkapazität darauf einen Einfluß hat. Du könntest mal versuchen, in der Anodenspannungsversorgung zwischen den beiden Systemen nochmal einen 10k Widerstand und 50uF Elko zum entkoppeln einzufügen.

  • Schön! Wegen Höhen: hast du den C2 schon bestückt? Probier' doch an so einer Stelle mal nen Styroflexer! Kann auch bis zu ein par 100pF gehen - wird dann aber etwas mittenlastig werden.

  • ...oder so!!! Bei D und S kurz wäre die Spannung jeweils ca. 3V, bei nur R3 zu klein täte der FET ziemlich sperren...

  • Hallo, sieht so aus wie wenn der Wurm am R4 (der RSource,22k) begraben liegt. Der wird hochohmig sein oder falsch angeschlossen. Gruß, Loesti

  • J5mk1 Kondensatoren

    Loesti - - Madamp Support (de)

    Beitrag

    Koppelkondi von 100nF auf 47nF geändert und Kathodenelko von 47uF auf 100uF erhöht worden, oder so? Weiß nicht! Wenn ich einen Schaltplan habe, dann kann ich den Kaffeesatz darüber kippen und manchmal kann man dann auch sehen, wo der Wurm dann begraben liegt. Leider habe ich keinen (Schaltplan), die meisten Mitforisten wohl auch bloß den arg pixeligen. Das von Roseblood bitte nicht missverstehen, er will damit sicher bloß zum Ausdruck bringen, daß er sich Sorgen macht und bei Ex-Yps-Lesern kommt…

  • J5mk1 Kondensatoren

    Loesti - - Madamp Support (de)

    Beitrag

    Hallo! Hast du eventuell die 47uF schon dort, wo die übrigen 47nF hingehören? Bei den 47uF ist in jedem Fall auf Polarität zu achten! Gruß, Loesti

  • Acoustic Preamp als DIY Projekt gesucht

    Loesti - - Verstärker

    Beitrag

    Hi Oil, Der mit "Loetsi" war gut!!! Habe mir gerade nochmal das Ausgangskennlinienfeld vom 245A angeschaut (BF245A/alldatasheet), sollte eigentlich ungefähr passen. Aber der "A" streut auch schon mit der Schwellspannung von -0,4V bis -2,2V. Drain- und Source-R sind für meinen Geschmack auch etwas groß, das wären so nur ca. 0,1mA Strom. Ist der FET vielleicht geschossen? Was für DC-Spannungen hast du denn an Drain und Source? Ein klassischer passiver Toneregler braucht einen Widerstand, an dem di…

  • Acoustic Preamp als DIY Projekt gesucht

    Loesti - - Verstärker

    Beitrag

    Hallo, BF245, A, B oder C? A könnte vielleicht passen, C wird voll auf sein. Piezos gibts sehr verschiedene. Vermutlich hat der, für den die Schaltung konzipiert ist eben einen recht hohen Pegel. Der Pegel hängt dann natürlich auch sehr davon ab, wie und wo der Piezo montiert ist. Der 1M ist Teil der Klangregelung, soll vielleicht aber auch der Impedanzanpassung dienen. Ich hatte mal einen "Piezoabnehmer" an der Akkustikgitarre, das war ein Kristall aus einem Hochtöner, den hatte ich innen einfa…

  • Was ich an HiFi bisher so von Yamaha gehört habe war ich auch immer sehr angetan. Habe mir eben den Schaltplan nochmal kurz angeschaut: sonst sind überall ausreichend dimensionierte Elkos verbaut, also im Cleankanal passt der Frequenzgang dann wohl. Der symmetrische Aufbau des Verstärkers ist sicher ein großer Pluspunkt - Elkos als Koppelkondensatoren sind Geschmackssache (meiner aber nicht). Die Germaniums werden bei Frost im Proberaum aber auch anders klingen, als bei 35°C auf dem Open Air. E-…

  • Hallo zusammen! Schön, wenn etwas dabei herausgekommen ist! @ Andreas: Am meisten an der Stufe hätte mich jetzt der m.E. arg knappe 100nF Koppelkondensator gestört. Aber das ist in dem Gerät wohl durchgängig. HiFi ist wohl eher die Sparte von Yamaha. Zwar "matscht" ein Verzerrer mit zuviel Bässen schnell, aber man kann die Bässe im Pegel absenken, statt sie wie hier komplett herauszuschneiden. So fehlt einfach der Druck im Anschlag. Heißt schaltungstechnisch, dem 100nF einen ca. 470nF mit ca. 27…