Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 399.

  • Hi, Bei größeren Summations R beeinflussen sich die Potis gegenseitig weniger. Der buffere, damit das ganze ausgangsseitig nicht zu hochohmig wird. Gruß Christof

  • Hi, As we only know the facts, that you tell us, it is really necessary to give us very detailed informations. I asked for voltages on every pin of the ics. Best regards Christof

  • Hallo Dagnels, Da in diesem Forum die Hellseher rar sind, benötigt man einen Link z. Schaltplan und sehr genaue Angaben. Spannungen an allen Chip Beinen gegen Masse. Was genau ist OK mit der Audio Probe? Gruß Christof

  • Zur Gewissensberuhigung hinsichtlich Elko kann man z.B. hier schauen: de.m.wikipedia.org/wiki/Elektrolytkondensator Und siehe da, in einer Anwendung bis 10 kHz ist ein 10uF doch noch ziemlich ideal, siehe Impedanzverlauf. HIER kommts aber gar nicht so genau auf die Impedanz an, da DIESER C nur die Gleichspannung wegblocken soll. Es gibt sogar einen R15 in Serie von 100 bzw. 470 Ohm, da ist die Impedanzänderung von vielleicht 3 Ohm ja wohl "eher" vernachlässigbar! Die Temperaturabhängigkeit der L…

  • Hi, Welchen Vorteil erwartest Du von einem C10 als Folien C? Gruß Christof

  • Hi, Stefan, A) Blendregler: Stell Dir vor, das eine Signal sei null. Dann agiert das Poti als Spannungsteiler zwischen dem anderen Signal und null. D.h. 50% in Mittenstellung. B) Wenn Du wie bei einem Mischpult getrennte Regler willst, dann kannst Du zuerst jedes Signal mit einem Poti 10k ? log als Spannungsteiler zwischen Signal und Masse abschwächen. Anschließend an den Abgriff kommt dann jeweils ein Widerstand 100k? zum Summationspunkt. Anschließend ein buffer. Gruß Christof

  • Du weißt, dass z.B. je nach Phasenlage sich nicht alle Signale zum mischen eignen? Gruß Christof

  • Oli, wenn Du die Frage mach der Überlastung genauer klären willst, dann must Du das für jede Vorstufe getrennt machen. Dazu schlägst Du im Datenblatt der letzten Röhre den max. Anodenstrom nach und rechnest durch, ob das Widerstandsnetzwerk der belastenden Schaltung diesen Strom zu groß werden lässt. Genauso verfährst Du mit den Anodenwiderständen. Wie gaaanz oben schon erwähnt, braucht man sehr genaue Angaben oder man muss mit der pauschalen Antwort leben. Zum Thema Mischen mit Röhrentechnik kö…

  • Hi, Kann es sein, dass Du die Ts verdreht montiert hast. Basis dort, wo C hingehört? Viel Glück, Christof

  • Ja, so hab ich das gemacht. Gruß Christof

  • Hi, Naja, ich glaube, dass es einen Unterschied macht, ob Du ein mit 9V betriebenes Noisegate in einer Schaltung verwendest, ohne es zu verstehen, oder ob Du Schaltungen einsetzt, die mit 250V betrieben werden, ohne die Ausgangsfrage selbst beantworten zu können. Es ist auch ein Unterschied, ob man Schaltungen nach Vorlage erstellt, oder ob man sie neu zusammensetzt. Es könnte halt mal sein, dass Du gar nicht drauf kommst, dass Du hättest fragen müssen. So, genug hier von meiner Seite. Gruß Chri…

  • Jetzt habe ich mir den Rest des Schaltplans noch angesehen. Kann es sein, dass Du hier Schaltplanblöcke zusammenkopiert hast, ohne sie so recht zu verstehen? Ehrlich gesagt, bin ich irritiert, dass Du Dich ans Zusammenschalten von 12(!) Röhrenvorstufen machst. Wenn Du mit Hochspannung auch irgendwas zusammenschaltest kannst Du ja nicht nur Dich sondern vielleicht auch noch andere umbringen. Dein Gain hat jedenfalls kein gain. Gruß Christof

  • Dieser Schaltplan ermöglicht es doch, dass nur diejenigen Sends anliegen, deren jeweils einzeln zugeordnetes Sendrelais aktiviert ist. Außerdem schließen sich die Returns durch die Wechsler gegenseitig aus. Insofern rätsle ich über den Zusammenhang zwischen Frage und Schaltung.

  • Hm, Ist der Schaltplan von Dir? Er scheint nicht zu der Frage zu passen? Gruß Christof

  • Hi, man könnte ggf auch ein Poti auf einen quadratischen Taster kleben.... Gruß Christof

  • Problem mit JCM800 Nachbau

    cebersp - - Verstärker

    Beitrag

    Ah, danke, tube-town.de/ttforum/index.php/topic,22899.0.html Gruß Christof

  • Problem mit JCM800 Nachbau

    cebersp - - Verstärker

    Beitrag

    Hi, Die Eingrenzung, von der Bernd schreibt, ist m.E. schon einigermaßen klar. Wir wissen, wegen der Empfindlichkeit auf die Kabbellänge und auf die Ausgangsimpedanz des PU bzw. TS, dass es eine Koppelung auf den vordersten Amp Eingang geben muss. Ausserdem hat das Vol Poti keinen Einfluss. Alles was danach kommt ist also auch nicht beteiligt. M.E. würde bei Beteiligung von V2 die Phasenlage nicht passen. Demnach wäre die Frage, wo kommt das Ausgangssignal von der zweiten Stufe dem Eingangssigna…

  • Hi, Ich glaube, Deine Beschreibung ist nicht klar genug, zumindest für mich. Schaltplan? Gruß Christof

  • Problem mit JCM800 Nachbau

    cebersp - - Verstärker

    Beitrag

    Und noch zwei Ideen, falls Du das Problem nicht durch Leitungsverlegung lösen kannst. 1. Als Versuch. Der Tubescreamer hat doch ganz vorne einen Buffertransistor. Was passiert, wenn Du das Signal hinter diesem über einen C abgreifst? 2. Ggf. Könnte auch eine simple booster Schaltung mit Fet vor dem Amp helfen, welche die Phase um 180° dreht. Hatte mal ein Brummproblem, das dadurch erträglich wurde.

  • Problem mit JCM800 Nachbau

    cebersp - - Verstärker

    Beitrag

    Hi, nochne Frage. Schwingt es auch, wenn Du nur das Kabel aber keine Gitarre dran hast? Die Schwingfrequenz aus dem Anwedungsbereich rauszulegen ist m.E. keine so gute Idee, da dann das ganze Zerrverhalten durch das noch vorhandene Signal gestört wäre.